4. März 2014

Büchereiarbeit


Im Rahmen meines Germanistik-Studiums muss ein sechswöchiges Praktikum geleistet werden. Und wo könnte ich anders eines machen, als in der Bibliothek? Ich hatte das riesengroße Glück in genau der Bücherei einen Platz zu bekommen, in die ich nun schon seit fast 20 Jahren alle vier Wochen hinein spaziere. Man könnte fast sagen, ich führe eine Beziehung mit dieser Bücherei. Bereits als ich ganz klein war, besuchte ich mit Mama die Bücherei. Ehe die Bücherei vor einigen Jahren in ein neues Gebäude umzog, waren Kinder- und Erwachsenenbibliothek räumlich voneinander getrennt. Wir besuchten damals immer das kleine Gebäude, das soviele Träume in sich verbarg, und suchten Bücher aus, die Mama mir Abends vor dem Zubettgehen vorlas. Und dann gingen wir dazu über, Bücher heraus zu suchen, die ich schon lesen konnte. Ich erinnere mich besonders gern an einen Typ Buch, wo manche Worte durch Bilder ersetzt wurden! 
Und so begleitete mich die Bücherei Jahr und Tag. 


Seit zwei Wochen arbeite ich nun schon in der Bücherei und finde es wirklich herrlich. Wenn der Morgen damit beginnt, Romane und Zeitschriften zu sortieren und sie an ihren angestammten Platz zu stellen, kann man doch nur Freude an der Arbeit haben, oder? Mir macht es auf jeden Fall sehr viel Spaß, auch wenn der Blog im Moment ein bisschen darunter leidet - das tut mir sehr Leid. Sobald das Praktikum vorbei ist, werde ich euch auf jeden Fall mit neuen Rezensionen beliefern :) Evtl. werde ich von nun an auch Filme und Serien rezensieren. Da Amazon Prime Kunden nun das Nutzen von Lovefilm zur Verfügung steht, werde ich deutlich mehr Filme und Serien schauen, die dann eben auch hier ihre Bewertung finden sollen.

Bis dahin verabschiede ich mich erst einmal von euch und werde mich melden, sobald mein privates Leben es wieder zulässt :)

Liebst,
eure Bücherdiebin!


Kommentare:

  1. So lustig, als hätte ich deinen Post schon gestern gerochen. Ich habe mich schon in gefühlten tausend Bibliotheken und Buchhandlungen beworben und wurde bis jetzt noch nie irgendwo angenommen, was ich sehr, sehr schade finde. Darum beneide ich dich schon ein wenig ;-)
    Geniess es! Und ich freue mich, bald wieder mehr von dir zu lesen. Wegen der Challenge musst du dir übrigens keine Sorgen machen, es ist ja nicht vorgeschrieben, in welchem Zeitraum man die Bücher lesen muss.

    Alles Liebe und denk ab und zu kurz an mich, wenn du mal wieder mitten in den Büchern sitzt ;-)
    Livia

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das trifft sich dann ja wirklich! Ich sehe es auch wirklich als große Chance und als Glück an. Es ist schon ein wenig berauschend für jemanden wie mich, der Bücher so sehr liebt. Ich habe mich selbst dabei ertappt, wie ich die Bücher eher als Kostbarkeiten sehe wenn ich sie in die Regale einstelle. Im Moment arbeite ich im Archiv eine große Zahl sehr, sehr alter Exemplare durch (19./20. Jhd) Das ist natürlich ein unglaubliches Gefühl.

    Ich hoffe auch, dass ich in diese Richtung nach meinem Studium gehen kann. Das Praktikum hat mir bereits gezeigt, in welche Richtung ich mich orientieren möchte. Im Sommer werde ich wohl auch wieder aushelfen in der Bibliothek :) Das haben wir heute schon kurz angesprochen.

    Ja, ich hoffe das ich bald wieder mehr zum Lesen bekomme. Das ist wohl der einzige Nachteil. Von Büchern umringt und doch komm ich kaum zum Lesen. In der Uni habe ich in den Pausen und im Zug ja doch immer gelesen. Das merkt man dann schon.

    Natürlich werde ich das :)

    AntwortenLöschen