20. August 2014

[R] Jagd im Morgengrauen v. Lisa J. Smith


Jagd im Morgengrauen
Tagebuch eines Vampirs Bd. 10
von Lisa J. Smith

Verlag: cbt
448 Seiten
9,99 €

Inhalt

Nicolaus ist zurück. Und in seiner Armee kämpfen alte Bekannte: Caterina und der gerettet geglaubte Bruder Meredith'. Die Freunde schließen sich mit Zanders Werwolfrudel zusammen, um gegen den Alten zu kämpfen, doch das ist nicht so einfach. Nichts kann Nicolaus töten. Den einzigen Baum, dessen Holz ihn hätte schwächen können, haben Tyler und Caroline niedergebrannt. Und Nicolaus weiß, wie er die Collegestudenten terrorisieren kann. Hinzu kommt, dass Damon seine Hilfe verweigert weil er von Elena zurückgewiesen wurde. Die beschäftigt sich nun intensiv mit ihrer Rolle als Wächterin und somit auch mit ihrer eigenen Vergangenheit, die nicht besonders schön ist. Ihre Wächterkräfte erwachen, doch sie fordern einen hohen Preis. Elena soll Damon töten, dies ist ihre erste Aufgabe als Wächterin. Doch eigentlich will sie ja gegen Nicolaus kämpfen! 

Meinung

Eigentlich ist es überflüssig, euch meine Meinung hier kund zu tun. Im Endeffekt lautet sie ebenso wie die Meinung über die zuletzt von mir gelesenen Bände dieser Reihe. Die Grundidee mit den Wächtern und der Wächterin auf Erden, sowie dem Zwiespalt Damon töten zu müssen oder selbst bestraft zu werden finde ich gut. Auch das man hier einiges über Elenas Vergangenheit erfährt ist gut gemacht. Aber jede noch so gute Idee braucht eine gute Umsetzung und da hapert es bei Jagd im Morgengrauen wieder gewaltig. Die Sprache ist plump und das Geschehen wir einfach so abgefertigt, ohne dass in irgendeiner Weise mitreißend, emotional geschrieben wird. Die Hauptpersonen kommen eher kühl und weit entfernt herüber, keine Sympathie kommt auf. Das finde ich sehr schade. 

Bewertung

Leider auch hier wieder nur einen Troststern. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen