25. Februar 2015

Gemeinsam Lesen


Eine gemeinsame Aktion von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher, ins Leben gerufen von Asaviels Bücher-Allerlei


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese momentan "Erlösung" von Jussi Adler-Olsen. Ich bin auf Seite 88!

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Wenn Carl an einem Abend wie diesem nach Hause in den Ronneholtpark kam, wo das Flimmern und die Programmgeräusche der Fernseher aus den Betonblocks drangen und sich die Hausfrauen in den Küchenfenstern als Schattenrisse abzeichneten, kam er sich vor wie ein Musiker ohne Noten initten eines Symphonieorchesters."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Das ist jetzt schon der dritte Fall von Carl Morck den ich lese. Ich bin eigentlich gar nicht so der Typ für Krimis bzw. Thriller. Aber Jussi Adler-Olsen hat mich so richtig "gefangen genommen". Ich kenne glaube ich kaum ein Buch, wo die Hauptpersonen so eckig und kantig, trotzdem oder gerade deswegen aber so sympathisch sind. Ich glaube, dass macht auch einen Großteil der Magie dieser Reihe aus. Die Fälle an sich sind zwar schon spannend genug, aber das wäre alles nur halb so fesselnd, wenn das tolle Ermittlerteam nicht wäre.


4. Mit wem (ausser im Netz) tauscht ihr euch noch über eure Leseleidenschaft aus? Habt ihr gleichgesinnte Freunde im Familien- oder Bekanntenkreis?
Meist tausche ich mich mit meiner Mutti aus. Von der habe ich die Leseleidenschaft. Allerdings liest sie oft ganz andere Bücher, sodass wir nicht immer einen gemeinsamen Nenner haben. Sie liest lieber sehr anspruchsvolle Bücher und Krimis, ich bin ja doch eher bei Fantasy und co. zu finden. Jussi Adler Olsen zB ist aber ein Tipp von ihr gewesen :) Ansonsten habe ich leider niemanden so recht, der meine Leidenschaft teilt. Im Studium bietet sich aber manchmal auch Gelegenheit, kein Wunder wenn man Literatur studiert :D Allerdings werden da eher Bücher besprochen, die ich nicht als Privatlektüre  lesen würde. Allein im vergangen Semester hatten wir ein Seminar, wo auch wirklich zeitgenössische Literatur besprochen wurde. Das war sehr erfrischend, wenn man sonst nur von Schiller, Goethe & co umschlungen wird.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen