19. April 2015

[Rezension] Radio Bizarr v. David Jonathan

Radio Bizarr
David Jonathan

epubli GmbH
128 Seiten
Taschenbuch: 7,99 € eBook: 3,99 €

Inhalt

Carola Bergrün und Frederik Cervi haben bereits einen holprigen Start. Sie begegnen einander auf der Eröffnungsfeier von Cervis neuem Radiosender "Radio Bizarr". Und der Sender hat mit einer Bombenneuigkeit aufzuwarten: der Hamburger Bürgermeister wird zurücktreten. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten beginnen Frederik und Carola, gemeinsam an dem Fall zu arbeiten und die Hintergründe aufzudecken. Dabei nähern sich die beiden immer wieder aneinander an, doch es fliegen ebenso häufig die Fetzen. Denn die beiden sind wie Feuer und Wasser. Die Ermittlungen bringen Frederik und Carola in ziemliche Gefahr und auch auf Frederiks Vergangenheit wird nun ein ganz neues Licht geworfen. 

Meinung

Ich habe mich gleich gefreut, als David Jonathan mir seinen Roman als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte: ein in Hamburg spielender Roman.  Ich mag Hamburg, liebe den Hafen. Neugierig begann ich zu lesen. Sofort fällt Jonathans souveräner Sprachstil auf, der nur an sehr wenigen Stellen ein bisschen ins Stolpern kommt. Prägnant, amüsant und spannend wirft uns der Autor sofort ins Geschehen und damit eigentlich mitten zwischen die Streithähne Carola und Frederik. Und das Geplänkel der beiden bleibt den gesamten Roman über erhalten, ohne aufdringlich oder nervig zu werden. Vielmehr fand ich das sehr angenehm und amüsant. 
Beeindruckend war für mich vor allem das Protagonistenensemble. Ich muss zugeben, sowohl Carola als auch Frederik sind keinesfalls Sympathieträger im eigentlichen Sinne. Die beiden haben so viele Ecken und Kanten, so viele Macken und Schwächen, dass es nicht verwundern würde, wenn man sie nicht mag. Aber Jonathan schafft es allen ernstes, dass man die beiden gerade ihrer Schwächen wegen liebt und eigentlich für die beiden fiebert, dass sie doch bitte endlich zu einander finden. 
Der spannenden, witzigen Liebesgeschichte rund um die beiden ist eine interessante Enthüllungsgeschichte zur Seite gestellt. Hierbei vermisste ich allerdings ab und an die Spannung.   Einige Stellen lasen dich etwas zäher als der Rest. Im großen und ganzen aber ein sehr spannender und vor allem schöner Roman. 

Bewertung

Ich muss zugeben, mir hat der runde Schluss gefehlt. Vorerst. In mir geisterten noch so viele Fragen herum und einige Dinge hätte ich schon gern noch geklärt gewusst.  Deswegen wollte ich dem Buch auch erst drei Punkte geben. Dann aber habe ich gesehen, dass es sich hierbei wohl um den ersten Teil einer Reihe handelt, man also gar keinen runden Schluss erwarten darf und sollte. Deswegen habe ich mich entschieden, diesem sehr schönen Liebesermittlungsroman vier Punkte zu geben, da er sich wirklich sehr spannend und lustig lesen ließ  und mir von der (tiefen) Beschreibung der Charaktere her sehr gut gefiel.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen