25. Dezember 2016

Wolfgang Herrndorf: Tschick

am Sonntag, Dezember 25, 2016 1 Kommentare
Tschick
Wolfgang Herrndorf
Rowohlt Verlag 2010
256 Seiten
Gegenwartsliteratur

Inhalt

Maik Klingenberg ist ein ganz gewöhnlicher Jugendlicher. Der Außenseiter in der Klasse. Der Nichtganzsocoole. Und wohl der einzige, der nicht auf die Fete schlechthin eingeladen wurde. Es gibt nur einen in der Klasse, der genauso wenig Anschluss finden kann: der neue Mitschüler Andrej Tschichatschow, kurz Tschick.  Und das Abenteuer beginnt, als Tschick plötzlich mit einem geklauten Lada vor Maiks Tür steht: bereit zum Abenteuer ihres Lebens.
Auf dem Weg lernen sie die verschiedensten Menschen, darunter auch Isa, kennen. Gemeinsam ergründen sie das Geheimnis von Freundschaft und erleben etwas Unvergessliches.

Meinung

Wolfgang Herrndorf, einer meiner Lieblingsautoren, gehört zu jenen Schreiberlingen, deren Werke ich hunderte Male lesen könnte, ohne ihrer überdrüssig zu werden. Tschick ist wahrscheinlich das bekannteste der Bücher, die der mittlerweile leider verstorbene Autor geschrieben hat. Auch in den Schulen hat Tschick Einzug gehalten, wird sogar im Unterricht besprochen. Ich persönlich liebe Herrndorfs nüchternen, pointierten Erzählstil und die Geschichte rund um Tschick und Maik machen einen schon ein bisschen wehmütig. Zwei Jungs auf ihrem Weg in die Walachei. Das "sagenumwobene" Gebiet finden sie zwar nicht, doch sie finden zu sich selbst und vor allem zueinander. Aus dem unsicheren Maik wird ein selbstsicherer Jugendlicher. Und die Freundschaft der beiden zeigt, dass man grundverschieden sein und doch zueinander finden kann.
Noch einmal kurz: Herrndorfs Charaktere sind spannend, tief und sind dem Leser gleich zu Beginn absolut sympathisch. Erzählerisch glänzt Tschick durch einen pointierten, nüchternen, angenehm zu lesenden Stil. Der Roman ist ein Road Novel, bei dem es nie langweilig wird. Der Leser pendelt zwischen Wehmut, Sehnsucht, Spannung und Spaß. Ein rundum gelungenes Buch. 

Wölkchens Freitagsfragen

am Sonntag, Dezember 25, 2016 0 Kommentare


Bücher-Frage:
1. Kannst du dich an den Inhalt der meisten Bücher erinnern die du vor einem Jahr gelesen hast?
Ich denke ehrlich gesagt schon. Ich weiß sicher keine Details mehr, dafür lese ich dann doch recht viel. Aber ich kann zu nahezu jedem Buch, das ich einmal gelesen habe, in etwa den Inhalt wiedergeben - zumindest grob. Soweit lehne ich mich dann doch einmal aus dem Fenster :D  Bei manchen Büchern brauche ich sicher einen kleinen Denkanstoß, aber ich meine im Großen und Ganzen.

Private Frage:
2. Welche Disneyfigur hättest du gerne als Haustier?
Uff... ich schwöre, wenn ihr mir jetzt einen Disneyfilm einspielt sag ich : den will ich haben! Egal worum es geht. Aber auf Anhieb und aus dem Stegreif fällt mir natürlich wieder nix ein :D  Erst einmal alle Hunde aus 101 Dalmatiner, ganz klar. Hunde gehen immer! Hunde und Drachen. Und an sich würde ich wohl auch Scar haben wollen, ihr wisst schon, den Löwen. (Ja, ich mag Bösewichte!) Mit Katzen kann ich jetzt eher weniger anfangen, daher würden mich zumindest in die Richtung nur die Großkatzen interessieren :D Aber ja, ich nehm einfach mal alle Tiere und Fabeltiere bis auf Katzen :D 

22. Dezember 2016

Gemeinsam Lesen // 22.12.2016

am Donnerstag, Dezember 22, 2016 0 Kommentare
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese parallel folgende zwei Bücher: Saphierblau von Kerstin Gier. Hier bin ich auf Seite 259. Und Das Erbe von Winterfell von George R.R.Martin. Hier bin ich auf Seite 94.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Saphierblau: "Aber das alles entstand erst in den Siebzigerjahren, vorher konnte man von hier aus unterirdisch durch halb London spazieren."

Das Erbe von Winterfell: "Er wanderte durch die Gruften unter Winterfell, wie er es tausendmal zuvor getan hatte." 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
An sich gibt es da nicht viel los zu werden. Beide Bücher sind zweite Teile einer Serie, die ich unmöglich länger hätte aufschieben wollen oder können. Beides sind total tolle Reihen, von denen man - zumindest ich - nicht genug bekommt :D Ich werde sie sicher auch wie die jeweils ersten Teile der Reihen verschlingen. 

4. Vervollständige den Satz: Auf meinem Tisch steht eine Lampe, mein aktuelles Buch "TITEL", eine Schale mit XXXX und ganz wichtig: XXX
Auf meinem Tisch steht eine Lampe, meine aktuellen Bücher "Saphirblau" und "Das Erbe von Winterfell", eine Schale mit Plätzchen und ganz wichtig: Kaffee. 

16. Dezember 2016

Gemeinsam Lesen // 16.12.2016

am Freitag, Dezember 16, 2016 2 Kommentare
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Saphirblau" von Kerstin Gier und bin auf Seite 225. 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Sechsundsiebzig Jahre", sagte Mr George.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Den ersten Band habe ich in Nullkommanix verschlungen. Eine herausragend schöne Trilogie, wie ich finde. Ich bin auch bei Band zwei schon halb durch und bin glücklich darüber, Band drei gleich mit aus der Bücherei heim geschleppt zu haben, sodass keinerlei Pause entstehen wird :D

4.Wenn du liest, tauchst du dann richtig ab so dass du deine Umgebung nicht mehr wahrnimmst? 
Ich tauche komplett ab, ja. Tue ich das nicht, muss ich immer wieder zurückspringen und noch einmal lesen, um auch ja nix zu verpassen. Das nervt dann ja natürlich. Ich tauche auch ab, wenn ich in unruhiger Umgebung bin, z.B. im Zug oder in der Uni. Ich bin es als Pendlerin und eher unsoziale Studentin gewohnt, viel Zeit in lauter Umgebung zu lesen. Auch oder gerade da tauche ich komplett in meine Bücher ein.

Wölkchens Freitagsfragen

am Freitag, Dezember 16, 2016 0 Kommentare


Bücher-Frage:
1. Wo kaufst du am liebsten deine Bücher?
- Und wo kaufst du sie am meisten? 
Wer meinen Blog schon eine Weile verfolgt, weiß, dass ich keine Bücher kaufe. Zumindest wirklich nur sehr, sehr, sehr selten. Wenn ich denn mal ein Buch finde, dass ich dann doch haben muss. Alles andere wird in der Bibliothek geliehen und gut ist. Kaufe ich dann doch einmal Bücher, dann in einem kleinen Buchhandel direkt vor Ort. Ein traditioneller kleiner Einzelhandel, der so schon seit vielen Jahrzehnten in unserer Heimatstadt existiert. Ich kaufe aus Prinzip nicht bei großen Ketten.

Private Frage:
2. Hast du dieses Jahr einen Adventskalender? 
- Falls ja, was für einen? Falls nicht, warum nicht?
Natürlich habe ich einen Adventskalender :) Nur einen "kleinen", von Kinderschokolade. Aber eine Adventszeit ohne Kalender wäre in unserer Familie undenkbar. Meine Mutti sorgt dafür, dass Papa und ich gut versorgt sind. Und wir wiederum besorgen den Kalender für meine Mama. 

12. Dezember 2016

Montagsfrage, 12.12.2016

am Montag, Dezember 12, 2016 1 Kommentare

Welchen Stellenwert nimmt das Lesen bei deiner Freizeitgestaltung ein?

Uff. Gute Frage. Lesen ist an sich für mich schon etwas sehr Wichtiges.Ich studiere Germanistik, also zu 33% auch Literatur. Ich lese fast jeden Tag. Keine Zugfahrt wäre ohne Buch zu denken.  Ich lese seit ich denken kann und Bücher spielen eine immens große Rolle in meinem Leben. Ich glaube es gibt nur sehr, sehr wenige Tage an denen ich gar nicht lese. Dennoch würde ich mich nicht vordergründig als "Leseratte" verstehen oder mich über dieses Hobby definieren. Dafür habe ich noch bei weitem zu viele andere Hobbys und wichtige Dinge in meinem Leben, die in der Freizeitgestaltung teilweise auch schwerer wiegen. 
In allererster Linie verstehe ich mich wohl als Westernreiter. Ich habe ein eigenes Pferd und dieses steht bei allen Hobbys immer an allererster Stelle. Außerdem spiele ich seit 20 Jahren Klavier. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich bei der Wahl "Klavier oder Buch" für das Buch entscheiden würde o.O  Bald bin ich auch im Schützenverein. Außerdem programmiere ich auch sehr gern. Auch das nimmt Zeit in Anspruch.  Ich zocke auch sehr gern. Es gibt also viele Dinge, denen ich wohl im Zweifelsfalle sogar den Vortritt lassen würde. Allerdings sehe ich das Lesen auch gar nicht so sehr auf einer Ebene mit all dem. Für die anderen Dinge nehme ich mir gezielt Zeit. Das Lesen gehört einfach dazu. Sobald etwas freie Zeit ist, wo ich mal nix mit mir an zu fangen weiß-, sobald ich im Zug sitze oder Pause in der Uni habe-, sobald bei meiner Lieblingsserie die Werbepause beginnt lese ich. 

7. Dezember 2016

Gemeinsam lesen, 07.12.2016

am Mittwoch, Dezember 07, 2016 0 Kommentare
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese parallel, und zwar: 

"Rubinrot" von Kerstin Gier. Ich bin bei 63%. Außerdem lese ich von Judith Hermann "Lettipark". Hier bin ich auf Seite 164.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Bei Rubinrot lautet der erste Satz:
"Der Mann im gelben Rock steckte seinen Degen weg."

Bei Lettipark lautet er:
"Sie sagt es Vito beim Frühstück."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Bei Rubinrot fiel es mir doch am Anfang etwas schwer, in das Buch hinein zu finden. Die Erzählweise war einfach etwas befremdlich. Warum genau - ich weiß es nicht. Es wirkte einfach etwas "flapsig" auf mich. Damit kam ich zu Beginn nicht ganz so gut klar. Aber das hatte sich schnell gegeben und dann habe ich das Buch nahezu verschlungen, weswegen ich nach so kurzer Zeit auch schon fast durch bin. Das Buch habe ich nämlich erst gestern begonnen und werde es heute sicher fertig stellen.

Lettipark ist von einer meiner Lieblingsautorinnen. Es handelt sich um einen Erzählband mit kleinen Sequenzen, die das Zwischenmenschliche und diese eine, kurze, scheinbar unbedeutsame Begegnung in den Fokus rücken. Erzählerisch einfach nur genial.

4. Hast du gestern (oder heute?) Nikolaus gefeiert und lagen vielleicht sogar Bücher in deinem Stiefel? 
Ja, na klar :) Und nein, Bücher waren nicht dabei. Nebst Süßigkeiten gab es eine Kleinigkeit für's Pferd, und zwar ein Spray, dass man auf das Fell auftragen kann. Dieses reflektiert dann wie die üblichen Reflektoren an Kleidung. Im Winter reitet man oft bei Tageslicht los und kommt mitten im Stockdunkeln wieder. Da ist so etwas natürlich Gold wert. <3 

5. Dezember 2016

Montagsfrage

am Montag, Dezember 05, 2016 0 Kommentare

Beeinflusst die Jahreszeit aktuell dein Leseverhalten/die Bücher, zu denen du greifst?

Mh...nein, eigentlich nicht. Ich lese eher "jahreszeitenunabhängig". Ich greife nach dem Buch, das mir gerade gefällt. Für mich sind Jahreszeiten in Romanen eh selten so präsent, dass sie direkt in meinen Fokus rücken. Außer natürlich, die Jahreszeit ist irgendwie bestimmend für die Handlung. Ich erinnere mich da an einen Thriller, "Der Schneemann" von Jo Nesbo, wo der Schnee natürlich wichtig für die Handlung war.

Die einzigen Bücher, die ich wirklich nur saisonal lese, sind dann so Sachen wie Weihnachtsgeschichten. Die könnte ich nicht zu Ostern oder gar im Sommer lesen. Die lese ich dann schon so im November, Dezember. 

Tina Köpke: Royal Me - The Masquerade

am Montag, Dezember 05, 2016 0 Kommentare

Es gibt bekanntlich manchmal Autoren, an die man sein Herz verschenkt. Zu diesen Autoren gehört für mich Tina Köpke. Als Betaleserin durfte ich schon hier und da in ihre Werke hineinschnuppern und bin nun mächtig stolz, dass ihr Debüt - Royal Me: The Masquerade - am 04.12.2016 veröffentlicht wurde. Hier gibt es für euch nun die ausführliche Rezension. Viel Spaß beim Lesen :) 

Royal Me: The Masquerade
Episode 1 (Reihe)
Tina Köpke

Veröffentlichung: 04.12.2016
155 Seiten
ASIN: B01MRJWS0B
New Adult, Liebesroman

1,49 € auf Amazon

Inhalt

Eine von Monarchie geprägte Welt. Prinzen und Prinzessinnen, Könige und Königinnen - der Adel nimmt einen hohen Stellenwert ein. Kein Wunder, dass es auch monarchiefeindliche Rebellen gibt. Bei einer Liveübertragung wird die Thronerbin Russlands getötet und die Royals bringen ihren Nachwuchs in Sicherheit. Prinzen und Prinzessinnen verschiedenster Adelshäuser finden Schutz auf der schottischen "Isle of Mull". Doch nicht nur die Rebellen bedrohen die jungen Royals. Auch sie selbst bringen sich in verzwickte und teils gefährliche Situationen. 

Meinung

Als ich erstmals den Titel "Royal Me" hörte, dachte ich ganz klischeehaft an die typischen Royals, Prinzessinnen auf der Erbse und blasierte Schnösel. Doch gleich von der ersten Seite an beweist Tina Köpke, dass man auch anders an die Materie heran gehen kann. 

Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Thronerben beschrieben: die kühle Anouk aus Island, der italienische Draufgänger Val, die süße Französin Lina, die feurige Alicia aus Spanien - um nur einige zu nennen. Als ich die schnellen Wechsel erkannte, dachte ich zuerst: "Na hoffentlich hat sie sich da nicht zuviel vorgenommen." Die raschen Perspektivwechsel sind schließlich eine Schwierigkeit der Extraklasse. Aber Tina hat diese ganz souverän hinbekommen. Als Leser kommt man bei keinem einzigen Wechsel durcheinander, da die Autorin die Personen so lebhaft und persönlich beschreibt, dass man sie zu kennen glaubt. Von der reinen Erzähltechnik hat mich das bereits enorm beeindruckt. 

Auch inhaltlich hat mir die erste Episode von Royal Me sehr gut gefallen. Tina räumt mit den Klischees auf, streut hier und da Pairings ein, die den Leser in ihrer Dynamik gefangen nehmen, entspinnt eine fesselnde Handlung zum Mitfiebern und hat auch einfach einen urkomischen Erzählstil, der hier und da zum Schmunzeln und oft auch zum Lachen einlädt, ohne aber die Story ins Lächerliche zu verziehen. 

Auch optisch macht Royal Me einiges her. Das nahezu schlicht gehaltene und trotzdem glamouröse Cover passt perfekt zur Story und macht sicher auch im Regal einiges her. Ein echtes Schmuckstück eben, aus der Feder der Autorin, die sich mit Coverdesign bestens auskennt. 

Fazit

Anfangs stand ich Royal Me tatsächlich skeptisch gegenüber, da ich ein klischeehaftes Geschichten erwartete. Stattdessen wurde ich von einer spannenden Geschichte und tollen Charakteren, sowie einem charmanten und tollen Erzählstil überzeugt. Von mir gibt es daher eine absolute Leseempfehlung für diese erste Episode der Reihe.



3. Dezember 2016

Wölkchens Freitagsfragen

am Samstag, Dezember 03, 2016 0 Kommentare




Bücher-Frage:
1. Wie entscheidest du welches Buch du als nächstes liest?
- Hast du eine bestimmte Vorgehensweise oder ein Ritual ?
Mh... naja. Da ich viele Bücher aus der Bücherei habe, haben diese natürlich Vorrang. Die muss ich ja doch irgendwann wieder abgeben :D Ich greife meist einfach nach dem Buch, auf das ich am meisten Lust habe. Ich hatte eine Zeit lang auch Lose gebastelt und dann einfach gelost, welches Buch ich als nächstes lese. Das hat sich aber irgendwie nicht durchgesetzt, da ich gerade am Wochenende eher die dicken, schweren Bücher lesen mag. Und die dünneren dann, wenn ich zur Uni gehe. Damit es sich praktischer mitschleppen lässt. Und manchmal hab ich dann auch einfach Lust, eine Reihe zB weiter zu lesen und da stell ich den Rest dann auch hinten an. Das verträgt sich dann mit den Losen nicht so. 


Private Frage:
2. Weihnachten steht vor der Tür - hast du schon alle Geschenke besorgt oder gehörst du gar zu den "Auf-den-letzten-Drücker-Käufern"?
Nein, habe ich noch nicht. Was aber eher an meiner finanziellen Situation liegt, statt an mangelnder Organisation :D Ich war letzten Monat einfach sehr knapp bei Kasse aufgrund eines spontanen Handykaufs und muss nun meinen Lohn für's Lektorieren abwarten, um da einigermaßen die Weihnachtsgeschenke kaufen zu können. Ich werde also wohl frühestens in einer Woche die Geschenke kaufen können. 

29. November 2016

Gemeinsam Lesen, 29.11.2016

am Dienstag, November 29, 2016 3 Kommentare



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Blutlinien" von J.R. Ward. Das ist der 11te Band der Black Dagger Reihe. Ich bin auf Seite 333.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Als sechzehn Stunden später die Nacht hereinbrach, stand Lash am Fuße der Rasenfläche, die zu einer ausladenden Villa im Tudor-Stil hinaufführte ... und drehte den Ring, den Omega ihm gegeben hatte, herum und herum." 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Es ist wieder einmal eingetreten, was ich schon vermutet hatte: Durch das Lesen von Phurys und Cormias Geschichte, werden mir zwei vorher eher unscheinbare Charaktere sympathisch, Mittlerweile mag ich sowohl Phury, als auch Cormia sehr gern. Zuvor waren mir die beiden eher etwas unsympathisch oder zumindest nicht so interessant. Aber nun, da man sie besser kennen gelernt hat, mag ich sie sehr gern. Ich bin sehr gespannt auf das Ende des Buches und den folgenden Band, der auch schon hier liegt - bereit gelesen zu werden. 

4. Von welchem Verlag hast du im letzten Monat die meisten Bücher gelesen? 
Ich gebe zu, das weiß ich gerade gar nicht :D Aktuell lese ich Heyne und auch mein nächstes Buch wird sicherlich ein Heyne-Buch sein, da ich die BD-Reihe dann gleich fortsetzen werde. Ansonsten habe ich Das Lied von Feuer und Eis gelesen, was wiederum bei Blanvalet erschien. Tschick, das Buch welches ich zuvor las, erschien im Rowohlt Verlag. Also ein bunter Mix der Verlage bei mir. 

28. November 2016

Montagsfrage, 28.11.2016

am Montag, November 28, 2016 3 Kommentare


Jetzt dauert's nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?


Tatsächlich keine. Ich wünsche mir zu Weihnachten keine Bücher. Ich würde mich wahrscheinlich auch nicht so sehr über ein Buch zu Weihnachten freuen. Möchte ich eines lesen, besorge ich es mir in der Bücherei. Zu Weihnachten wünsche ich mir eindeutig andere Sachen, auch wenn man mir mit einem gut durchdachten Buchgeschenk natürlich trotzdem eine Freude machen könnte. So ist zum Beispiel erst neulich ein Gedicht- und Fragmentband von Johnny Cash erschienen. Hätte jemand die Idee, mir dieses Buch zu schenken, würde ich ganz sicher nicht "nein" sagen :D Aber im Großen und Ganzen stehen keine Bücher auf meiner Wunschliste. Wobei ich auch keine habe :D Ich wüsste nicht, was ich mir wünschen sollte. Die wenigen Menschen, die mich beschenken, wissen schon, womit sie mir eine Freude machen können. 

27. November 2016

J.R.Ward: Todesfluch

am Sonntag, November 27, 2016 0 Kommentare
Todesfluch
Black Dagger, Band 10
J.R.Ward

352 Seiten
Heyne Verlag
Fantasy; Vampire

Inhalt

Vishous muss Jane gehen lassen. Die Ärztin, die er liebt, hat keinen Platz in seinem verrückten Leben als Vampir und Primal. Die Pflicht, bald Ehegatte aller Auserwählter zu sein, macht eine Beziehung zwischen V und Jane unmöglich. Doch er liebt sie. Jane hat in Vishous Gefühle geweckt, die er so noch nicht kannte. Völlig am Boden zerstört, versucht V sich in sein Schicksal zu fügen. Nicht ahnend, dass Jane in großer Gefahr ist.

Meinung

Die Black Dagger Romane sind neben den Serien von Nalini Singh eindeutig meine große Bücher-, bzw. Serienliebe. Also nicht erstaunlich, dass ich auch diesen Band wieder absolut empfehlen kann. Als Fortsetzung von Band 9 setzt Todesfluch mitten im Geschehen rund um V und Jane ein. Die Liebe der beiden ist in meinen Augen, gerade im Hinblick auf das Ende, eine wirklich bittersüße Sache. Ich finde das Schicksal beider enorm tragisch, auch wenn alles an sich gut geht. Ward gelingt es wieder einmal, ein absolut geniales Pairing zu gestalten. Ich liebe die Art, wie sie unperfekte Charaktere kreiert, die sich gegenseitig perfekt ergänzen. Geschrieben ist der Band wieder einmal nicht überragend anspruchsvoll, dafür umso spannender. Man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Schön ist auch, wie man am Rande hier und da mehr zu anderen Charakteren erfährt und so die Handlung insgesamt gut voran gebracht wird. 

25. November 2016

Wölkchens Freitagsfragen

am Freitag, November 25, 2016 2 Kommentare




Bücher-Frage:
1. Könntest du dir vorstellen selbst Autor/in zu sein oder schriebst du sogar selber Bücher?
Jein. Also ich schreibe schon selbst, auch gerne. Ich "veröffentliche" auch auf Wattpad oder anderen Communities, erhalte gern Feedback, usw. Aber als richtiger Autor zu schreiben, oder gar arbeiten - das kann ich mir nicht so recht vorstellen ehrlich gesagt. Es fehlt mir einfach an Durchhaltevermögen. Ich habe bis jetzt schon so oft etwas zu schreiben begonnen, aber nie zu Ende gebracht. 

Private Frage:
2. Bei welchem Film musst du immer weinen?
Bei ganz vielen :D Ich bin sehr nah am Wasser gebaut und wenn es in Büchern oder Filmen traurig zugeht, heule ich aus Prinzip mit. Am schlimmsten ist für mich immer der Tod von Tieren oder wirklich geliebten Charakteren. Aber ich heule auch schon an bewegenden, berührenden, kitschigen Stellen wo ich mich so sehr darüber freue, dass ein Pärchen zB doch noch zueinander findet oder eine glückliche Fügung geschieht oder sowas. 

24. November 2016

Gemeinsam lesen, 24.11.2016

am Donnerstag, November 24, 2016 0 Kommentare


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Blutlinien" von J.R.Ward, Band 11 der Black Dagger Reihe. Ich bin auf S. 81

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Während der Lesser zu Boden glitt, wurde sich Phury des grausigen Grinsens bewusst, dass er zur Schau trug." 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich liebe die BD Reihe und bekomme einfach nicht genug davon. Allerdings ist dieser Teil bis jetzt wahrscheinlich der, der mich zu Beginn am wenigsten "interessiert". Phury und Cormia, um die es bei diesem Band geht, gehören nicht unbedingt zu meinen Lieblingen der Reihe. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich das nun ja, da man sie besser kennen lernt? War zumindest bei V nicht anders. Der war mir zuvor auch etwas unsympathisch und nach dem ich ihn besser kannte, mochte ich ihn.

4. Wünscht ihr Euch Bücher zu Weihnachten? Wenn ja, welche? 
Eigentlich nicht, da man mir mit Büchern keine so große Freude machen kann. Die kann ich mir schließlich selbst in der Bibliothek holen, ohne großes Tamtam. Allerdings gibt es dieses Jahr ein Buch, über das ich mich tatsächlich freuen würde. Und zwar gibt es nun wohl einen Gedicht- und Fragmentband von Johnny Cash, meinem absoluten Idol und Liebling. Diesen Band würde ich schon gern haben :) 

21. November 2016

Montagsfrage: Welcher/s Aspekt/Element deines zuletzt gelesenen Buches gefiel dir besonders gut?

am Montag, November 21, 2016 2 Kommentare

Mein zuletzt beendetes Buch ist Tschick. Da springt natürlich der Lada direkt ins Auge, als der "rote Faden" im Buch. Das Auto, das der außergewöhnlichen Freundschaft zwischen Tschick und Mike zur Grundlage wird und somit auch irgendwo zum Symbol. Ich weiß nicht, warum Herrndorf nun gerade einen Lada hat nehmen wollen, aber für mich ist dieses Auto nun unweigerlich mit dieser fantastischen Geschichte rund um Freundschaft verknüpft. Ich finde es sehr interessant, wie Herrndorf dem Auto eine solch tragende Rolle geben konnte und wie mit diesem Auto mehr verbunden wird, als nur der Diebstahl und eine Art "Road Movie". Der Wagen wird vom Autor mit verschiedensten Gefühlen verknüpft. Fernweh. Freundschaft. Loyalität. Ehrlichkeit. Und vieles mehr. Das finde ich sehr schön und möchte ich daher als das Element herausheben, das mir besonders gut gefiel.

19. November 2016

Gemeinsam Lesen & Wölkchens Freitagsfragen 19.11.2016

am Samstag, November 19, 2016 0 Kommentare
Da ich diese Woche mit dem Gemeinsam Lesen so spät dran bin, pack ich es einfach mal mit Wölkchens Freitagsfragen in einen Post :) 




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Die Herren von Winterfell" von George R.R.Martin und bin bei 69%.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Der Söldnerkönig, wie die Sänger mich lieben würden."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Eigentlich nicht viel :D Ich liebe es, komme aber momentan leider  viel zu selten zum Lesen und daher nicht recht voran =/ 

4. Würdest du mit deinem aktuellen Protagonisten gerne die Rolle tauschen?
Einen richtigen Protagonisten gibt es nicht, da die "Sicht" von Kapitel zu Kapitel zwischen den verschiedenen Personen wechselt, z.B. Eddard Stark, Jon Schnee, Sansa Stark, Daenarys und so weiter. Ich würde aber wohl mit keinem der Protagonisten tauschen wollen, da ich ja schon weiß was aus ihnen wird und welches schwere Schicksal sie alle ereilen wird. Am ehesten würde ich wohl noch mit Dany tauschen wollen, da sie "nur" ihren geliebten Mann verlieren wird. Aber der Rest ist ja entweder tot oder hat Geschwister und Eltern verloren. Typisch GoT eben :D Nein, danke. Da tausche ich wohl lieber nicht :D 



Bücher-Frage:
1. Gibt es ein Buch/Bücher die du mindestens einmal im Jahr liest? - Falls ja welches/-er? 
An sich, nein. Ich lese zwar einige Bücher immer und immer wieder, aber das nicht unbedingt jährlich. Die Abstände sind meist etwas größer. 


Private Frage:
2. Bald ist schon wieder Weihnachten, wie findest du es aber das es schon im Oktober Weihnachtsgebäck und ähnliches in den Läden zu kaufen gibt?
Ich finde es zwar unnötig, aber ich störe mich daran nicht. Wer schon im Oktober Weihnachtsplätzchen kaufen möchte, soll dies tun. Ich werde es nicht tun, aber deswegen stören mich die Produkte im Laden nicht gleich. 

14. November 2016

Montagsfrage

am Montag, November 14, 2016 1 Kommentare

Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine 3 Favoriten?


Gelesen habe ich leider nur 35 Bücher bisher. Ich hatte mir eigentlich etwas mehr vorgenommen .____. Meine drei Favoriten sind:

  1. Jennifer Niven: All die verdammt perfekten Tage
  2. Wolfgang Herrndorf: Tschick
  3. Romy Wolf: Zechengeister


11. November 2016

Wölkchens Freitagsfragen, 11.11.2016

am Freitag, November 11, 2016 3 Kommentare




Bücher-Frage:
1. Was sind für dich beim Lesen absolute No-Gos? 
(Bücher knicken, Buchrrücken biegen, in der Wanne lesen o.ä.) 
Ich bin da ehrlich gesagt unglaublich tollerant :D Ich knicke Bücher und auch Buchrücken. Ich lese IMMER in der Wanne, esse während des Lesens, mache Eselsohren, schmiere in Büchern herum wenn ich mir etwas anmerken möchte, schleppe sie im Ranzen herum wo sie den ein oder anderen Stoß oder schlimmer abbekommen  &&& Bücher sind für mich zum einen Gebrauchsgegtenstände, zum anderen meist auch Arbeitsmaterial. Damit gehe ich nicht zimperlich um, es sind nicht meine Babys oder Schätze, wie ich das bei anderen Buchliebhabern lese. Ich habe natürlich meine Buchlieblinge, die stehen wohl gehütet im Regal. Aber selbst die nehme ich nicht sonderlich in Schutz, während ich sie lese :D 



Private Frage:
2. Stell dir vor die Person die dir am meisten bedeutet teilt dir mit das sie ein Verbrechen begangen hat, wie würdest du dich verhalten?
Im ersten Moment würde ich versuchen, Ruhe zu bewahren und anfangen mich zu belesen, welche Strafe auf genau dieses Verbrechen steht. Ich würde versuchen, mich so gut es geht über alles drum herum zu informieren. Mein erster Gedanke bei schweren Verbrechen wäre ehrlich gesagt: Flucht. Aber das ist an sich kindisch und wäre ganz sicher nicht das, was ich auch wirklich tun würde. Eher würde ich versuchen, der Person bei zu stehen, für sie da zu sein, würde mich um den besten Anwalt bemühen und so etwas. 

Mir käme allerdings tatsächlich nicht in den Sinn, die Person fallen zu lassen. Wie man das vielleicht je nach Schwere des Verbrechens vermuten würde. In solchen Dingen bin ich dann wahrlich das, was man treudoof nennen könnte. 

8. November 2016

Gemeinsam Lesen, 08.11.2016

am Dienstag, November 08, 2016 8 Kommentare

Ah... Leute, ich bin ganz aufgeregt. Gleich geht es nach jahrelanger Abstinenz zum Training :O Mein Pferd und ich hatten leider schon lange, lange kein professionelles Training mehr durch die gegebenen Umstände, aber in genau einer Stunde ist es soweit. Bis dahin gibt's aber erst einmal das "Gemeinsame Lesen" ;) 



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Das Lied von Eis und Feuer: Die Herren von Winterfell" von George R.R.Martin. Ich bin bei 27%.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Der Norden nahm kein Ende.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich bin ja, wie bereits erwähnt, ein großer Anhänger des GoT-Fandoms. Für mich genau das richtige Buch/die richtige Serie: Mittelalter, Fantasy, Intrigen, geniale Charaktere.  Ich hatte ja zuerst die Serie geschaut, bzw. die erste Staffel. Und nun erst lese ich den ersten Band. Künftig möchte ich es gern umgedreht halten, aber im Moment ist dem eben so. Natürlich fühlt sich das nun dank der detailgetreuen Umsetzung an, als habe ich ein DejaVu :D Aber der Roman ist wirklich erstklassig geschrieben. Es macht Freude, ihn zu lesen und ist eine Bereicherung für jeden GoT-Fan. Zudem erfährt man durch den allwissenden Erzähler einige Details, die in der Serie so gar nicht umgesetzt werden konnten. Die "Innensicht" der Charaktere ist nun eben eine andere und erklärt manches, was mir bis dahin ein kleines Rätsel war, deutlich besser. Was mich natürlich auch darin bekräftigt, nun immer erst die Bücher zu lesen, ehe ich die Serie weiter verfolge. 

4. Wie seid ihr zum Bloggen gekommen?
Das ist schon so lange her, dass ich das kaum noch weiß :D Allein dieser Blog besteht nun schon seit drei Jahren, ist aber der Nachfolger eines Blogs, der ebenfalls recht lange bestand. Ich bloggte schon als Teenager sehr gern. Das Schreiben gehört für mich zum Leben einfach dazu, seit eh und je. Bereits als Kind saß ich mit der Schreibmaschine meines Tantchens im Wohnzimmer und tippte Geschichten, Berichte, Erfahrungen. Ich habe auch immer das ein oder andere mit Schreiben verbundene Hobby gepflegt: ich spiele aktiv in Textrollenspielen, ich schreibe Geschichten, ich blogge. Anfänglich bloggte ich über alles, was mir in den Sinn kam. Eine Art Online-Tagebuch mit der Möglichkeit, von anderen Nutzern Ratschläge zu erhalten. Und anfänglich fand ich das auch wirklich super, da ich zu dem damaligen Zeitpunkt niemanden hatte, mit dem ich hätte darüber reden können. Ich bin allerdings damit ganz schön auf die - um direkt zu sein - Fresse gefallen. Der Blog wurde von Menschen aus meinem privaten Umfeld gefunden und ich wurde daraufhin stark gemobbt. Ich habe mich deshalb auch erst einmal komplett vom Bloggen zurück gezogen. Aber ich habe es nicht lange ausgehalten. Ich mag das Bloggen viel zu sehr. Ich habe mich entschieden, kaum noch Privates in meine Beiträge einfließen zu lassen. Außer, die Themen bieten keine Angriffsfläche für andere in meinem privaten Umfeld. Wobei ich dazu sagen muss, dass mein Umfeld mittlerweile so gut "sortiert" ist, dass ich auch mutiger sein kann und mich nicht mehr ducken muss.  

Das Bloggen über Bücher bot sich bei mir dann natürlich an. In die Bloggerszene geriet ich eigentlich durch MakeUp Blogs. Denn ich liiiiiiebe es, mich an mir selbst künstlerisch zu betätigen. Ich durchforste manchmal Stunden lang die Blogs nach MakeUps und Tipps und Tricks. Aber selbst über MakeUp bloggen kam für mich nicht in Frage. Aber lesend seit meiner allerfrühsten Kindheit, Germanistik studierend und in einer Bibliothek arbeitend: mir ist Literatur im wahrsten Sinne des Wortes ins Blut übergegangen und es gibt wohl wenig, worüber ich so leidenschaftlich erzählen könnte. Deshalb also der Blog "Bücherdiebin", inspiriert von einem meiner Lieblingsbücher von Markus Zusak. Den Namen fand ich zudem passend, da ich mich selbst manchmal wie die Bücherdiebin, meine Namensvetterin Liesel, fühle. Ich sammle und hamstere Geschichten, die mich in schlechten (und natürlich auch guten Zeiten) über Wasser halten. 

Nun, nach diesem kleinen Aufsatz: Was lest ihr zur Zeit und wie seid ihr zum Bloggen gekommen? 

7. November 2016

J.R.Ward: Seelenjäger

am Montag, November 07, 2016 2 Kommentare
Seelenjäger
Black Dagger, Band 9
J.R.Ward

Heyne Verlag
352 Seiten

Fantasy, Vampir, Romantik

Inhalt

Im neunten Band der Black Dagger Reihe spitzt sich Vishous Situation immer mehr zu. Er glaubt, in seinen besten Freund verliebt zu sein. Noch dazu lernt er mehr über seine eigenen Wurzeln kennen und muss sich der Tradition der Jungfrau der Schrift beugen: Er soll der Primal werden und somit Gatte aller Auserwählten. Natürlich kein Weg, den Vishous gern einschlagen würde. Getrieben von seinen eigenen Gedanken, geht er auf Jagd und plötzlich - ein Schuss. Vishous wird schwer getroffen und ins Krankenhaus gebracht, wo ihn Doktor Jane Whitcomb behandelt. Die attraktive und toughe Ärztin ist von Beginn an begeistert von dem außergewöhnlichen Körper ihres Patienten. Ihre Begeisterung schlägt aber sehr schnell in Panik um, als sie von der Bruderschaft kurzerhand entführt wird, um auch die Nachbehandlung des Vampirs zu übernehmen. Erstmals in seinem Leben, empfindet Vishous Liebe. Doch als Primal der Jungfrau der Schrift steht diese Liebe unter keinem guten Stern.

Meinung

Ich kann nicht wirklich von Begeisterung sprechen, als ich das Buch anfing. Vishous war mir bis dato der eher unsympathischste der Bruderschaft. Nicht, dass er mir unsympathisch sei. Aber weniger interessant, als die anderen. Ich weiß nicht warum. Er ist ja eigentlich ein sehr interessanter Charakter und dies bestätigt sich dann auch in diesem neuten Band der Reihe. Der Leser lernt Vishous besser kennen und auch seine Geschichte. Es wird nun vieles klar, was bis dahin im Dunkeln lag. Auch Jane hat ihre Dämonen, die sie zu beherrschen lernen musste. Zusammen ergeben die beiden ein tolles Paar, sie ergänzen einander und "reparieren" sich. Ein sehr gelungenes Pairing, dessen Geschichte in gewohnt spannender Black Dagger Manier erzählt wird. 

Montagsfrage, 07.11.2016

am Montag, November 07, 2016 7 Kommentare


Habt ihr Trigger, die euch am Weiterlesen hindern?

Wie immer, wenn ich Montagmorgen die Montagsfrage öffne, kam mir nicht sofort eine Antwort. Aber dann habe ich noch einmal kurz nachgedacht und - zack - Antwort da. Denn es gibt tatsächlich einen "Vorfall", der mich bis heute daran hindert, die Harry Potter Bücher zu Ende zu lesen: der Tod meiner Lieblingsperson. 
Ich gehe zwar davon aus, dass nahezu jeder schon HP gelesen hat. Aber ich erspare euch trd. den Spoiler. Fakt ist: In Band vier oder fünf stirbt meine persönliche Lieblingsfigur und ich habe damals das Buch fort gelegt und nie wieder angefasst. Selbst das Lesezeichen befindet sich nach wie vor auf besagter Seite. Ich habe zwar mehrfach wieder begonnen, die Reihe zu lesen, bis dato aber ohne Erfolg. Dabei liebe ich HP und möchte die Reihe unbedingt zu Ende lesen. Aber dieser Tod hat mich wirklich so getriggert, dass ich bis heute die Reihe nicht habe zu Ende lesen wollen. Mal sehen, wann ich es denn dann doch endlich schaffe :D

Ansonsten gibt es eigentlich nicht viele mögliche Trigger, die mich am Weiterlesen hindern. Ich bin einer der wenigen Menschen, die ein Buch zu Ende lesen komme was wolle. Es kann noch so langweilig oder schlecht sein: ich lese es aus. Ein Buch komplett abbrechen könnte ich ohnehin nicht. Im schlimmsten Fall, breche ich es vorerst ab und schiebe es dann vor mir her, bis ich es dann doch gelesen habe. 

Wie ist das bei euch? Was hindert euch am Weiterlesen oder bringt euch sogar zum Abbruch des Buches? 


5. November 2016

Wölkchens Freitagsfragen

am Samstag, November 05, 2016 0 Kommentare


Bücher-Frage:
1. Magst du übernatürliche Wesen in Büchern? 
– Falls ja, welche besonders? - Falls nicht, warum?
Ja, absolut. Ich bin ein großer (Urban-)Fantasyleser und entsprechend gehören fantastische Wesen zum guten Ton :D Wobei ich natürlich nicht nur Fantasy lese, aber doch sehr gerne. Welches mein liebstes übernatürliches Wesen ist? Ganz spontan fällt mir der Greif aus Harry Potter ein und die Schattenwölfe aus Das Lied von Eis und Feuer. Aber wirklich einen Liebling habe ich nicht, nein. Ich mag alles, was mit Übernatürlichkeit zu tun hat. 



Private Frage:
2. Du siehst eine attraktive Person, wo schaust du zuerst hin?
Spontan hätte ich ja fast - Die Augen - geantwortet. Dann ist mir aber eingefallen, dass ich ein unfassbar schüchterner Mensch bin und antworte - auf die Schuhe :D An sich finde ich an einem Menschen immer seine Augen am interessantesten. Ich muss gestehen (bitte nicht angegriffen fühlen!!), dass ich braune Augen weniger mag als blaue und grüne. Ich finde die verschiedenen Farben der Augen unfassbar schön und faszinierend. Besonders helle Augen im Kontrast zu dunklen Haaren: wahnsinnig schön! Umgekehrt dunkle Augen zu hellen Haaren mag ich wiederum nicht. Aber wie gesagt, ich bin wirklich unfassbar schüchtern und teilweise soziphobisch, dass ich kaum wagen würde, jemandem - zumal einem Fremden - direkt in die Augen zu sehen. Ich würde daher wohl auf Schulterhöhe schauen und in dem Moment einen Blick erhaschen, wo der andere nicht aufmerksam genug ist. 

Gemeinsam Lesen: 05.11.2016

am Samstag, November 05, 2016 0 Kommentare


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese Das Lied von Eis und Feuer: Die Herren von Winterfell. Und ich bin auf S. 94/481.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Irgendwo in dem großen steinernen Irrgarten Winterfells heulte ein Wolf."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich habe bereits die erste Staffel, sowie einige Folgen der zweiten geschaut und weiß daher, worum es geht und was passieren wird. Überraschungen werden mich also wohl kaum ereilen :D Mich stört das allerdings nicht, zumal das Schauen der Serie schon wieder ein wenig her ist. Ich hatte mir vorgenommen, die Bücher nun vorm Weiterschauen zu lesen. Zumindest so, dass ich mit den Büchern ein bisschen vor der Serie bin. Ich liebe GoT und weiß eigentlich schon alles bis dato Bekannte, da ich mich massiv selbst spoiler. Wirklich Neues werde ich weder beim Lesen, noch beim Schauen der Serie erfahren :D Aber als Mitglied eines Fandoms, kriegt man ja ohnehin nie genug. 

4. Welches der Bücher, die du in der Schule lesen musstest, mochtest du am liebsten? Und welches hast du am meisten gehasst?
Das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr. Gehasst habe ich eigentlich keines, aber sonderlich in Erinnerung ist mir auch keines geblieben. Also vermute ich, sie waren so durchschnitt. Ich weiß, dass wir Die Welle gelesen haben und irgendein Buch in Englisch, was recht ähnlich angelegt war. Natürlich Effie Briest und Faust. Wir haben mit großer Sicherheit noch viel mehr gelesen, aber ich erinnere mich nicht mehr, was. 

Montagsfrage

am Samstag, November 05, 2016 0 Kommentare

Magst du Bücher mit Gruselfaktor oder Horror und was gefällt dir daran?

Mh... nein, irgendwie nicht. Also, ich lehne Bücher mit Grusel/Horror nicht kategorisch ab. Habe auch als Jugendliche und als Kind immer fein die Gänsehaut-Reihe gelesen, so ist's nicht. Und es stört mich jetzt auch nicht, wenn ein Buch entsprechende Elemente enthält. Aber ich lese nicht gezielt Bücher, die mich zum Gruseln bringen. Und ich würde auch nicht behaupten, dass ich solche Bücher mag oder nicht mag. Bei Büchern lese ich meist eh, was mir so in die Hände fällt. Grusel gehört sicher nicht zu meinen Lieblingsgenre, aber ab und an ist's nicht verkehrt. Anders sieht es bei Filmen mit Horror aus, das schaue ich mir prinzipiell nicht an :D Bei Büchern fällt es mir nicht so schwer, aber bei Filmen mag ich einfach nicht hinschauen. 

25. Oktober 2016

Gemeinsam Lesen: 25.10.2016

am Dienstag, Oktober 25, 2016 6 Kommentare

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese Tschick von Wolfgang Herrndorf und bin auf Seite 101.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Nacht auf Sonntag.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich habe Wolfgang Herrndorf durch Zufall kennen gelernt, vor ein paar Jahren in einem Seminar meines Studiums. Es war ein Seminar zu Literaturkritik und eine der Kommilitonen stellte im Rahmen einer Übung eines seiner Bücher vor, Bilder deiner großen Liebe. Etwas an ihrer Vorstellung hatte mich offensichtlich so gefesselt, dass ich rasch erste Bücher von Herrndorf las: Bilder deiner großen Liebe, Sand, Arbeit und Struktur. Tschick hörte ich erstmals als Hörbuch. Kurze Zeit später schrieb ich meine erste wissenschaftliche Arbeit über ihn, zu Arbeit und Struktur. Tagebücher in Extremsituationen am Beispiel von Schlingensief und Herrndorf. Wolfgang Herrndorf ließ mich nie wieder los und avancierte zu meinem Lieblingsautor (neben ein paar anderen, natürlich). Herrndorfs Bücher könnte ich immer und immer wieder lesen. Das ich nun gerade Tschick wiederlese liegt wohl daran, dass ich mir vor zwei Wochen endlich den Kinobesuch zum Film gönnte. Leider fand ich absolut niemanden, der mit mir den Film hätte sehen wollen. Als ich ungewollt sechs Freistunden in Leipzig hatte bis zum nächsten Seminar, ging ich kurzerhand allein ins Kino. Eine herrliche, wundervolle Verfilmung die dem Autor sicher gefallen hätte :) 

4. Bist du ein Mängelexemplar-Jäger?(Katis Bücherwelt)
Nein, absolut nicht. Ich wiederhole mich sicher zum hundertsten Male, aber ich kaufe kaum Bücher :D Ich lese aktiv in der Bibliothek und kaufe mir daher nur dann Bücher, wenn ich sie besitzen muss. Zum beispiel meine Lieblingsautoren, mir wichtige Geschichten, etc pp. Ich kaufe mir Bücher meist erst, nachdem ich sie gelesen und für würdig befunden habe. Bücher also, die ich immer wieder lesen werde und die als Schmuckstücke in mein Zimmer dürfen. Da ich also nur eine ausgewählte Zahl an Büchern besitze und diese zudem alle von Bedeutung für mich sind und nicht etwa nur des Lesens Willen gekauft wurden, müssen die auch makellos und schön sein. Ich achte beim Bücherkauf daher sehr darauf, dass die Exemplare ohne Mängel sind und wenn es mehrere Fassungen gibt, suche ich mir auch die für mich schönste aus - ungeachtet des Preises. 

24. Oktober 2016

Montagsfrage: Welche 5 Eigenarten/Verhaltensweisen zeichnen dich - vom Lesen abgesehen - als Bücherwurm aus?

am Montag, Oktober 24, 2016 4 Kommentare

  1. Lerne ich neue Menschen kennen, bzw. bin erstmals bei ihnen zuhause, suche ich nach Büchern. Sind keine vorhanden, ist das durchaus ein fetter Minuspunkt. Sind welche da, schaue ich gleich nach, welche. 
  2. Ich habe immer ein Buch dabei, lieber zwei.  Man weiß ja nie, was kommt. Und ich lese dann auch wirklich in jeder kleinsten freien Minute. Während andere in den Uni-Pausen smalltalken und sozial sind, setze ich mich in eine Ecke und lese lieber.
  3. Ich habe das Lesen bzw. die deutsche Sprache zu meinem Beruf gemacht. Ich arbeite ehrenamtlich in einer Bibliothek und freiberuflich neben dem Studium als Lektorin.
  4. Für mich gehört einem Kind vorgelesen. Tun Eltern das nicht, finde ich das sehr, sehr, sehr traurig. 
  5. Ich lese in der Bahn bzw. in der Öffentlichkeit GRUNDSÄTZLICH keine eBooks, weil ich mich dafür schäme. (Bitte nicht hauen! :D) Ich lese durchaus eBooks, weil z.B. Rezensionsexemplare nur als solche bei mir eintrudeln oder es ganze Bücher nicht als Print gibt, aber diese würde ich nicht oder nur ungern in der Öffentlichkeit lesen. Da muss es ein echtes Buch sein. Wenn ich Gleichaltrige sehe, wie sie über ihren elektronischen Geräten versumpfen, hole ich schon allein aus Protest mein Buch raus.

22. Oktober 2016

Wölkchens Freitagsfragen // 22.Oktober 2016

am Samstag, Oktober 22, 2016 1 Kommentare


1. Wie stehst du zu Stereotypen im Buch?
So pauschal lässt sich das für mich gar nicht beantworten. Ich lese doch ab und an Bücher - mit großer Begeisterung - die von Stereotypen und Klischees nur so strotzen, z.B. die typischen Vampir- und BadBoy-Geschichten. Die mag ich sehr gern, auch wenn das Schema eigentlich ein immer wieder kehrendes ist und wenig Platz für Überraschungen lässt. Es gibt aber definitiv auch Rollen, mit denen ich wenig anfangen kann. Die mir persönlich, wenn sie mir im realen Leben begegneten, schon auf den Keks gehen würden und die ich daher in einem Buch, zumindest als Protagonist, nicht gebrauchen kann. Am Rande ist es mir dann wieder recht gleich, muss ich zugeben. Nur die Hauptperson darf keines der Klischees erfüllen, die mir auf gut Deutsch "auf den Sack" gehen. 


2. Wenn du wiedergeboren werden würdest, aber nicht als Mensch, was würdest du sein wollen?
Mh... es gibt einige Tiere, die ich da in Betracht ziehe. Aber ich glaube am erstrebenswertesten für mich wäre ein Vogel. Dieser Traum zu fliegen und dem Himmel nah zu sein, ist einer meiner größten auf der Liste des Unrealisierbaren. Ein Falke oder ein Kauz oder ein anderer Raubvogel wäre toll. 

19. Oktober 2016

Gemeinsam Lesen // 19.10.2016

am Mittwoch, Oktober 19, 2016 1 Kommentare

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese Todesfluch von J.R.Ward, den 10ten Band der Black Dagger Reihe. Ich bin auf S. 197.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Als um fünf Uhr Janes Wecker klingelte, musste sie nochmal auf die Snoozetaste drücken.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich bin ja dieser Reihe bekanntlich verfallen. :D Und ich bin mir bei jedem neuen Paar sicher, mein Lieblingspaar gefunden zu haben. Naja, lassen wir es einfach dabei: Ich mag sie alle bisher. Vishous, um den es in diesem Band geht, war mir zuvor nie wirklich aufgefallen. Der düstere Typ mit dem Ziegenbärtchen. Superkräfte, heißes Händchen - na schön. Als er dann anfing, romantische Gefühle für Butch zu hegen, wurde er mir irgendwie unsympathisch. Zum einen fand ich es unpassend in der Geschichte. Butch und V haben eine so tolle und aussagekräftige Freundschaft, die wirklich heraussticht. Warum das mit Sex nun auf ein Level mit den anderen Paaren bei BD setzen? Unnötig. Und zum anderen, dass muss ich zugeben, lese ich ungern von homosexuellen Paaren. Natürlich habe ich nichts gegen Homosexualität, das gleich klar gestellt. Aber ich lese nicht gern davon.  So wie andere vielleicht keine Erotikromane im Allgemeinen mögen. Mit diesem Band hat sich mein Ansehen für V vollständig rehabilitiert und zudem mag  ich ihn nun mehr denn zuvor. Seine Geschichte zu lesen, ist natürlich herzerweichend und Jane passt perfekt zu ihm. Ein wirklich tolles Paar, was Ward da zusammen gebastelt hat. 

4. Welche Buchreihe muss man nach Deiner Meinung nach gelesen haben?
Muss gibts schonmal gar nicht :D Manche würden sagen: Harry Potter. Andere: die Herr der Ringe Bücher. Und so weiter. Aber es hängt doch stark von persönlichen  Vorlieben ab. Ich würde daher von keiner Reihe sagen, man MUSS sie gelesen haben. Einem Fantasy-Leser würde ich natürlich HP und co empfehlen, aber für einen ausschließlich Krimi lesenden Buchfreund ist das ja wiederum nichtig. Also... nein. Ich würde sagen, keine Buchreihe muss man unbedingt gelesen haben. Und wer jetzt trotzdem was hören will von mir: 
Ich persönlich, als Fantasyliebhaber, empfehle die Serien von Nalini Singh und natürlich Black Dagger :D Nebst den ohnehin sicher oft genannten "Klassikern". (Interessant, wie man Harry Potter und so mittlerweile als Klassiker empfindet o.O) 

17. Oktober 2016

Montagsfrage: Welcher Einzelband steht bei dir aktuell als nächstes auf dem Leseplan?

am Montag, Oktober 17, 2016 2 Kommentare
Das weiß ich so noch gar nicht. Ich habe hier einen Stapel an (Bücherei-)Büchern, die gelesen werden wollen. Welches ich davon als nächstes lese, ich weiß es noch nicht. Das entscheide ich stets sehr spontan. Zur Auswahl bei den Einzelbänden stehen auf jeden Fall Bücher wie Ich bin Legende, Tschick, Hart auf Hart, &&& Ich lese ja an sich ohnehin beides, egal ob Mehr- oder Einteiler. Daher ist das bei mir auch immer eine ausgewogene Mischung, sodass die Einzelbände nicht herausstechen. 

Wölkchens Freitagsfragen // 17.10.2016

am Montag, Oktober 17, 2016 1 Kommentare




1. Wenn du die Möglichkeit hättest einen Protagonisten aus einem Buch zutreffen, wer wäre es und warum?
Mh... Ich glaube, dass es da sehr viele Charaktere gibt und mir fällt gerade doch keiner ein!? An sich würde ich fast alle gern einmal kennen lernen. Nur die wenigsten Protagonisten sind mir so unsympathisch, dass sie gern im Buch bleiben dürfen :D Aktuell würde ich wohl gerne einmal Tschick kennen lernen und mit ihm über Gott und die Welt philosophieren.

2. Was ist deiner Meinung nach eine schlechte Eigenschaft von dir?
Ich bin wohl ein Mensch mit einigen schlechten Eigenschaften :D Die Eigenschaft, die aktuell aber immer mehr zutage tritt, ist Unpünktlichkeit. Ich war eigentlich nie sonderlich unpünktlich. Aber mittlerweile kann ich mir noch so viel Mühe geben (Und die gebe ich mir wirklich!!), ich  verkalkuliere mich doch immer wieder mit der Zeit. 

12. Oktober 2016

ROYAL ME // THE MASQUERADE

am Mittwoch, Oktober 12, 2016 2 Kommentare

Ich freue mich, euch heute ganz besondere News mitzuteilen :) Die Autorin Tina Köpke wird am 04.12.2016 ihr Debüt mit "Royal Me" feiern. Ab dem 15.11.2016 ist die erste Episode wahrscheinlich vorbestellbar. Lasst mich, um nichts Falsches zu sagen, euch kurz den Originaltext der Autorin zeigen:

"Am 04. Dezember ist es soweit! 


Als Vorgeschmack auf meine kommende Reihe "Royal Me" könnt ihr bereits vor dem Start im Frühjahr 2017 die erste Episode "The Masquerade" lesen 


Was derzeitig meine Betaleser begeistert, wird euch noch vor Weihnachten gut unterhalten. Mit einer Prise Action, viel Humor und vor allem wundervoll dramatischen Liebesgeschichten konnten sogar männliche Leser überzeugt werden. Eine Geschichte für jedermann, in einer uns wohlbekannten Welt, in der die Monarchie noch das sagen hat.

Ihr werdet Episode 1 sowohl als eBook als auch (hoffentlich!) Print lesen können. Die Vorbestellungen sind voraussichtlich ab dem 15.11.2016 auf Amazon für euch freigegeben. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr meinem Debütwerk eine Chance gebt 

Eine weitere Überraschung habe ich natürlich noch parat, aber das verrate ich euch erst in ein paar Wochen"


Merkt euch das Datum unbedingt vor, ihr werdet es nicht bereuen <3 Ich gehöre zu den Betalesen und kann euch versprechen, Tinas Bücher sind einfach der Wahnsinn. Ihr könnt ihr im übrigen auch auf Facebook folgen :) 

Brigitte Blobel: Der rechte Weg

am Mittwoch, Oktober 12, 2016 0 Kommentare

Der rechte Weg
Brigitte Blobel
cbj
296 Seiten
Jugendbuch

Inhalt

Linda ist ein normales Mädchen, das wohlbehütet aufgewachsen und glücklich ist. Bis sie ihren Freund Dennis mit einer anderen sieht: Türkin Ceylan. Wütend und enttäuscht, trennen sich Dennis und Linda. Das junge Mädchen wird komplett aus der Bahn geworfen und als der charismatische Hannes in ihr Leben tritt, fühlt sie sich verstanden und aufgenommen. Hannes lädt Linda zu verschiedenen Veranstaltungen ein. Ein wenig naiv, legt Linda all das als Date aus und begleitet Hannes zu Treffen der rechtsradikalen Jugend und zu Demos gegen Flüchtlinge und Ausländer. Nach einem Trip nach Dresden eskaliert die Sache jedoch. Freunde von Hannes verprügeln einen dunkelhäutigen Mann zu sehr, dass dieser schwer verletzt im Krankenhaus landet. Kann Linda sich aus diesen Kreisen wieder heraus boxen? 

Meinung

Brigitte Blobel ist mir im Rahmen meiner Arbeit in der Bibliothek aufgefallen. Mit dem Auftrag, mögliche Bücher für Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen zusammen zu suchen. Blobel scheint sehr viele gesellschaftskritische und ernste Jugendromane zu schreiben. Ich entschied mich für einige ihrer Bücher und "der rechte weg" ist nun also das erste, was ich gelesen habe.
Es handelt sich um eine recht plakative Handlung, die so an sich vorausschaubar ist. Mädchen wird von bösen Nazis verführt und dank netter Sozialarbeiterin findet sie zurück. Am Ende ist sie mit einem syrischen Flüchtling befreundet. Allerdings ist das keineswegs schlecht. Die Geschichte ist toll geschrieben und mitreißend. Man mag Linda, auch wenn sie auf den Leser teils sehr  naiv wirkt. Natürlich bin ich nicht ganz so alt, wie die eigentliche Zielgruppe. Aber ich denke, auch für Teenager wird es ein bisschen schwer, Linda ernst zu nehmen. Man hat immer mal diesen Gedankengang: "Sag mal,.... merkst dus nur nicht?!" Weil eigentlich sehr klar ist, was das für Leute sind, die mit Hannes zu tun haben. 
Aber wie gesagt, dennoch eine wirklich gelungene und auch wach rüttelnde Geschichte, die ich so auch weiterempfehlen kann. 

11. Oktober 2016

Gemeinsam Lesen: 11. Oktober 2016

am Dienstag, Oktober 11, 2016 4 Kommentare


 

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Heimatroman" von Nicol Ljubic und bin auf Seite 141. 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Er könnte Anfang April Villafranca verlassen haben."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Im Rahmen meiner ehrenamtlichen Arbeit in der Bibliothek habe ich auch an einigen Lesungen teilnehmen dürfen. Unter anderem begrüßten wir Herrn Nicol Ljubic vor einigen Wochen in unseren Räumen und er stellte uns seine Bücher vor. Mir war der Autor bis dato unbekannt, doch seine Lesung hat immens Eindruck bei mir hinterlassen. Keine Woche später besaß ich drei Bücher von ihm. Und ja, ich besaß! Ich habe mir die Bücher tatsächlich gekauft und wer mich kennt, weiß um das Wunder :D In dem "Heimatroman" geht es darum, auf den Spuren seines Vaters zu reisen. Ljubics Vater ist schwerkrank, seinem Sohn fällt auf: Wer ist er eigentlich, der Mann der mein Vater ist? Sein Vater kam vor einigen Jahren als Flüchtling aus Jugoslawien nach Deutschland. Ein ganz "gewöhnlicher" Wirtschaftsflüchtling, nicht im Zuge der dortigen Konflikte die erst Jahre später statt fanden. 

Ich kann sehr gut verstehen, wie es Ljubic ging. Auch mein Vater erkrankte vor ein paar Jahren schwer und wir wussten zum damaligen Zeitpunkt noch nicht, wie und ob es weitergehen soll. Die Furcht war immens und augenöffnend. Natürlich, man kennt seinen Vater. Seine Eltern. Aber kennt man sie wirklich? Weiß man, wie sie als Jugendliche lebten? Weiß man, was sie hinter sich haben und warum sie zu dem Mensch wurden, der sie sind? Ich kann daher den Wunsch des Autoren gut verstehen, diese Reise zu unternehmen. Nachdem es seinem Vater wieder gut ging, unternahmen Ljubic Junior und Senior also die Reise und wandelten auf den Spuren des damaligen Flüchtlings. Eine Geschichte über Familie, Vater-Sohn-Beziehung und vieles mehr. Aber auch über Flüchtlinge, Konflikte, Politik. Und auch wenn der Roman bereits einige Jahre alt ist, ist die Thematik erschreckend aktuell.  

4.Liest du lieber alleine oder in Gesellschaft? 
Die Frage überfordert mich ein wenig. Was genau ist denn mit "in Gesellschaft" gemeint? Das Lesen wenn man umringt ist von Menschen, zum Beispiel im Zug? Oder etwa das Lesen gemeinsam in Lesezirkeln oder bei gemeinsamen Aktionen? 
Fakt ist: Ich lese lieber alleine, natürlich. Schön in Ruhe, mit einem Kaffee und auf dem Sofa vor dem Kamin lümmelnd. Ganz in Ruhe. Sodass ich, die nah am Wasser gebaut ist, auch bei traurigen Stellen wirklich "Gefühl" zeigen kann :D Oder auch lachen kann. So etwas mache ich nicht, wenn jemand dabei ist. Da beiße ich mir dann auf die Zunge. Ich lese aber als Pendlerin natürlich auch sehr oft in Gesellschaft, ob im Zug oder auf die kommende Stunde wartend im Uni-Seminar. Wenn bei dieser Frage oben genannte Aktionen gemeint sind: auch dann bevorzuge ich wohl das alleinige Lesen, auch wenn es mir durchaus Spaß macht, dann gemeinsam Erfahrungen und Leseeindrücke auszutauschen. Allerdings lese ich in einem mir sehr eigenen Tempo, je nach Buch wirklich unfassbar langsam. Und dann müsste ich mich immer hetzen, zu lesen. Um auch ja dabei bleiben zu können. Und das nimmt mir dann wieder die Freude. Zumal ich wohl eher der Typ Eigenbrötler bin, daher ohnehin lieber für mich bin. 
 

Die Bücherdiebin Template by Ipietoon Blogger Template | Gift Idea