4. Januar 2016

Montagsfrage: Print oder eBook, was bevorzugst du?


2016, new year, and decor BildVier Tage ist das neue Jahr schon wieder alt.
Ich möchte euch trotzdem nachträglich noch alles Liebe und Gute, viel Erfolg für das Jahr 2016 wünschen. 

Nun aber zur heutigen Montagsfrage, die sicher hier und da polarisieren wird. Ich lese lieber Print. Ich liebe das Gefühl, ein echtes Buch in der Hand zu haben, eine heiße Tasse Schokolade, Tee oder Kaffee daneben. Im Zweifelsfalle würde ich also  immer das Print-Exemplar bevorzugen. 

Das heißt aber nicht, dass ich eBooks komplett ablehne oder um ihre Vorzüge nicht wüsste. Früher habe ich mich meist gesträubt, ein eBook zu lesen. Aber als Rezensentin   kam ich dann letztendlich nicht mehr "drumherum", da viele Autoren verständlicherweise ein eBook zur Verfügung stellen. Zudem wurden und werden einige Bücher, die ich lesen möchte, nur als eBooks verlegt. Mir wurde dann ein eReader geschenkt, den ich zugegebenermaßen kaum benutze. Mir ist die "Kobo-App" auf meinem iPad einfach lieber und angenehmer zu bedienen. Und ja, es hat schon was. Unterwegs habe ich das iPad ohnehin immer mit. Und es macht schon einen gewaltigen Unterschied, ob ich zur Uni neben den üblichen Lehrbüchern dann auch noch ein dickes Buch mitschleppe oder eben nur eine Datei auf dem Gerät. Auch Abends hat es so seine Vorzüge, mit dem Gerät im Bett zu lesen. Nicht zu vergessen die blitzschnelle Übersetzung, wenn ich fremdsprachige Texte lese. Ein Fingertipp - schwupps - ist die Vokabel geklärt. 

Es hat - wie man sieht - alles so seine Vor- und Nachteile. Meine einstige ablehnende Haltung gegenüber eBooks hat sich deutlich verändert. Dennoch würde ich, wie gesagt, wenn möglich stets zum Print greifen. 

Kommentare:

  1. Hallo Lisa! :)
    Toller Blog den du hier hast. Bleibe gleich mal als Leserin hier. :)
    Bei Print oder ebook bin ich auch für das Printexemplar, schließlich sieht das dann im Regal am besten aus, haha. :D Auch wenn ich zugeben muss, dass ich doch schon öfter überlegt habe, ob ich mir nicht doch einen eReader zulegen soll, weil es in letzter Zeit schon oft passiert ist, dass ich ein Buch unbedingt lesen möchte, es dieses aber nur als ebook gibt.. :( Mal sehen. :D

    Liebste Grüße,
    Vanessa ♥
    http://vanniis-book-paradise.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank <3 Ich hatte damals eben auch viel überlegt und mein Ex-Freund schenkte mir dann einen eReader zu Weihnachten. Allerdings habe ich das Gerät wirklich sehr, sehr selten benutzt und besitze es auch nur noch, weil ich es nicht verkauft bekomme :D Was aber evtl. auch am Gerät liegt, der Reader hängt ziemlich und es ist einfach kein angenehmes, flüssiges Lesen irgendwie. Um eBooks kommt man eben doch auch nicht mehr drum herum. Es gibt so viele tolle Autoren, die nur noch digital veröffentlichen.

      Liebe Grüße,
      Lisa ♥

      Löschen
  2. Hallo Lisa,

    ich mag in der Zwischenzeit beides sehr gerne. Natürlich ist ein Regal voller Bücher einfach toll und schön. Doch ich will mich im Urlaub nicht mehr entscheiden müssen, welche Bücher ich mitnehmen kann.

    Mein Beitrag

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt auf jeden Fall. Wenn ich Uni habe und ziemlich viele Lehrbücher mitgenommen werden müssen, greif ich jetzt auch meist zum iPad und lese dann die "echten" Bücher daheim. Ich hab einfach ziemlich lange Wege zu laufen wenn ich unterwegs bin, da möchte ich so wenig wie möglich herum schleppen. Aber ohne Buch kommt bei je 2 Stunden Zugfahrt eben auch nicht in Frage :D

      Liebe Grüße,
      Lisa

      Löschen
  3. Huhu,
    ich konnte mich mit eBooks nicht anfreunden. Werde ich wohl auch nicht... Ich brauche ein richtiges Buch in der Hand. Eins, das man streicheln kann.
    Mit dem Platzmangel stimmt, aber wenn man eh nicht dran hängt, dann kann man die Prints ja weggeben oder -tauschen.

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Platzprobleme wegen Prints habe ich zum Glück nicht. Ich lese sehr viel aus der Bücherei. Dementsprechend kommen die ja eh nach 1-3 Monaten wieder weg :D Und manchmal verkaufe ich auch welche. Ich behalte tatsächlich nur die, die mir sehr sehr gut gefallen haben. Aber wie gesagt, einige Bücher erscheinen halt leider gleich mal gar nicht mehr als Print :( Das finde ich sehr schade, kann es aber eben doch auch verstehen. Gerade bei unbekannten Autoren gehen die Verlage das Risiko eben nicht mehr ein und einem Indie-Autor ist die Produktion einer Auflage eh recht teuer, zumal man nie weiß, ob man die Bücher dann auch "los bekommt".

      Liebe Grüße,
      Lisa

      Löschen