21. Juni 2016

21.06.2016

am Dienstag, Juni 21, 2016

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Parzival" von Wolfram von Eschenbach. Ich bin auf S. 90.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Ferner lagen da die hochgemuten Deutschen."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Beim Parzival handelt es sich um eine mittelhochdeutsche Aventiure-Dichtung des Wolfram von Eschenbach. Ich lese - ein bisschen meinem Studium zuwider :D - die bereits ins Neuhochdeutsch übersetzte Fassung. Und die Lektüre ist, auch wenn man das vielleicht glauben könnte, gar nicht so anspruchsvoll oder "fremd". Das Werk ist wohl etwa 800 Jahre alt und die Übersetzung bemüht sich, den original Wortlaut beizubehalten ohne das Ganze zu "modernisieren". Es liest sich sehr spannend und abenteuerreich :) 

4. Magst du lieber realistische Namen für Protagonisten oder gefällt es dir besser, wenn es sehr untypische Namen sind?
An sich ist mir das egal. Aber ich habe festgestellt, dass mir Fantasie- bzw. untypische Namen lieber sind. Wobei das vor allem bei deutschen Autoren so ist. Ich finde, es ist einfach immer ein bisschen "merkwürdig", von einem Dieter zu lesen. Es gibt auch Namen, die ich mit schrecklichen Menschen verbinde und dann nicht lesen möchte :D Bei Wolfgang Herrndorf hatte ich da ein riesiges Problem :D Die Protagonistin heißt Isa und ich kenne eine Isa, die ich wirklich verabscheue. Immer hatte ich ihr Gesicht vor meinem inneren Auge, als ich las. Das hat mich schon ein bisschen genervt und ich habe es dann auch nicht hinbekommen, den Gedanken zu verdrängen. Und so... ich sag mal "komische" oder klischeehafte Namen mag ich auch nicht, da ich dann die Protagonisten einfach nicht ernst nehmen kann. 

10 Kommentare:

Danni C hat gesagt…

Huhu,

das mit dem Namen geht mir genauso wie dir :) Ich verbinde die auch dann unbewusst mit anderen oder sogar anderen Charakteren aus anderen Büchern.

Zu meinem heutigen Beitrag gehts *HIER*

Liebe Grüße
Sunny

Inka leseliebe hat gesagt…

Stimmt wenn Horst auf Kunigunde treffen würde, wäre das schon ungewohnt.

lg Inka von lebens[leseliebe]lust

Isabell hat gesagt…

Hey :)
Du hast mit den Namen schon recht. Der Gedanke hat sich mir gar nicht aufgetan. Man hat bei vielen Name, selbst wenn man keine Person mit dem Namen kennt, schon immer eine Vorstellung wie diese Person ist.

Liebe Grüße
Isabell

Jari -chan hat gesagt…

Hallo :)

Wolfram von Eschenbach - wie toll! Parzival ist ja auch ein berühmter Klassiker. Sollte ich irgendwann vielleicht auch noch lesen *hust*

Viele Grüsse
Jari

Mii's Bücherwelt hat gesagt…

Huhu,

ich habe ganz schöne Probleme mit nicht 'normalen' Namen, vor allem dann, wenn ich sie nicht aussprechen kann^^ :D :D

Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbei schauen? :)

Mein Beitrag


Liebe Grüße
Mii von Mii's Bücherwelt

Bücher Diebin hat gesagt…

Ne, mit anderen Charakteren ist mir nur einmal passiert. Bei Elena Gilbert von TVD und Elena Deveraux (Sicher falsch geschrieben :D) aus der Guild Hunter Serie.

Liebe Grüße,
Lisa

Bücher Diebin hat gesagt…

Ja, das glaube ich auch :D

Liebe Grüße,
Lisa

Bücher Diebin hat gesagt…

Ja, bei manchen Namen hat man ja eh so "Klischee"-Vorstellungen, z.B. bei einem Kevin, ums mal blöd zu sagen :D Aber am schlimmsten ist es bei mir wirklich, wenn ich Personen mit ebendem Namen kenne.

Liebe Grüße,
Lisa

Bücher Diebin hat gesagt…

Ja :) Ich lese ja viel mittelalterliche Dichtung. Hat mir auch im Studium immer am meisten Spaß gemacht :)

Liebe Grüße,
Lisa

Bücher Diebin hat gesagt…

Ja gut, wenn ich stundenlang knobeln muss wie jemand ausgesprochen wird, hörts auch bei mir auf :D Das stimmt.

Liebe Grüße,
Lisa

Kommentar veröffentlichen

 

Die Bücherdiebin Template by Ipietoon Blogger Template | Gift Idea