3. Oktober 2016

Montagsfrage: Bist du eher ein geduldiger Schnäppchen-/Mängelexemplarjäger oder Neu-Käufer?

am Montag, Oktober 03, 2016

Ich bin keines von beidem. Wie die meisten wissen, die diesem Blog folgen, bin ich Bibliotheks-Gänger und kaufe immens selten ein Buch. Kommt es doch einmal vor, ist es mir eigentlich ganz gleich ob Mängel, Schnäppchen oder Neu. Oder besser gesagt: es kommt auf meine Intention an, warum ich das Buch kaufe. Handelt es sich um ein Buch, dass ich lesen muss (Uni) oder lesen will, es aber in der Bibliothek nicht vorhanden ist, ist mir der Zustand - solange noch lesbar - schnurz. Es soll ja keinen Schönheitswettbewerb gewinnen. Ist es jedoch ein Buch einer meiner Lieblingsautoren, bzw. ein Buch, dass ich unter der Kategorie "Schätzchen" einstufen würde, muss es schon neu sein bzw. so aussehen, denn dann wird es zu den wenigen gehören, die man bei mir im Zimmer auch sehen wird.

Da ich den lokalen Buchhandel sehr gern unterstütze, kaufe ich allerdings meist dort. Momentan habe ich zB wieder zwei Lehrbücher für die Uni dort bestellt. Preis ist bei mir ehrlich gesagt zweitrangig.  Da ich eh so selten Bücher kaufe (vielleicht 5-10 aufgerundet im ganzen Jahr), darfs dann auch ruhig kosten. Würde ich, wie so manch anderer, zig Bücher pro Woche oder Monat kaufen, sähe das vielleicht anders aus. Aber das wäre mir persönlich dann wieder zu "doof", um ehrlich zu sein. Warum kaufen, wenn ichs in der Bibliothek hab und es dann bei mir eh nur Staubfänger spielt. 

4 Kommentare:

Moni2506 hat gesagt…

Ich mag deine Einstellung. Leider ist die Auswahl hier in der Bibliothek eher schlecht und Onleihe geht mit einem kindle nicht, sonst wäre ich da wahrscheinlich auch eher zu finden.
Das ein Buch gut aussehen sollte, wenn man eh nur wenige Bücher bei sich zu Hause stehen hat, kann ich nachvollziehen.
Hier geht es zu meinem Beitrag. ;)

Yvonne hat gesagt…

Bei mir ist das unterschiedlich, mal kann ich auf das Schnäppchen warten und stöbere irgendwann intensiv danach und ein anderes Mal muss ich das Buch sofort nach Erscheinen haben, weil es vom Lieblingsautor ist oder eine Reihe fortgesetzt wird. Da tut es mir aber ehrlich gesagt schon manchmal weh, wenn ich so viel Geld für ein Hardcover ausgebe. Und weil ich sehr viel lese (aus purem Vergnügen) kann das schon ganz schön kostspielig werden, wenn ich nicht aufpasse.

Da ich sehr ländlich wohne und es hier nur eine kleine nicht so toll sortierte Pfarrbücherei gibt, ist das keine Quelle für mich. Das mit der Onleihe werde ich noch ausprobieren. Ich schaue zwar auch immer mal gerne in die öffentlichen Bücherschränke rein, habe aber bisher nur ein Mal ein interessantes Buch gefunden - das war aber auch optisch top.
LG Yvonne

Bellas Bücherwelt hat gesagt…

Hi,
ich bin zum Beispiel beides, weil es Bücher gibt, die ich unbedingt haben muss, wenn ich grad im Buchladen stehe und es mich anspricht. Es gibt aber auch Bücher, wie z.B. "Unsterblich" von Julie Kagawa, wo ich auch die Schnäppchen-/Mängelexemplarform holen würde. Kaufe meistens dann bei Rebuy, Medimops, Amazon oder Globus ein.

Hier ist mein Beitrag zur Montagsfrage:

http://follow-you-and-your-dreams.blogspot.de/2016/10/montagsfrage-8_3.html

Liebe Grüße
Betti

Evy hat gesagt…

Ich gehe zu selten in die Bibliothek und lese meistens dort, weil ich die Atmosphäre mag! Ich kaufe Bücher selten neu, es sei denn, ich will sie wirklich. Meist reicht mir aber das Mägelexemplar. Nur auf Reisen kann ich darauf keine Rücksicht nehmen :-)

Kommentar veröffentlichen

 

Die Bücherdiebin Template by Ipietoon Blogger Template | Gift Idea