24. Oktober 2016

Montagsfrage: Welche 5 Eigenarten/Verhaltensweisen zeichnen dich - vom Lesen abgesehen - als Bücherwurm aus?


  1. Lerne ich neue Menschen kennen, bzw. bin erstmals bei ihnen zuhause, suche ich nach Büchern. Sind keine vorhanden, ist das durchaus ein fetter Minuspunkt. Sind welche da, schaue ich gleich nach, welche. 
  2. Ich habe immer ein Buch dabei, lieber zwei.  Man weiß ja nie, was kommt. Und ich lese dann auch wirklich in jeder kleinsten freien Minute. Während andere in den Uni-Pausen smalltalken und sozial sind, setze ich mich in eine Ecke und lese lieber.
  3. Ich habe das Lesen bzw. die deutsche Sprache zu meinem Beruf gemacht. Ich arbeite ehrenamtlich in einer Bibliothek und freiberuflich neben dem Studium als Lektorin.
  4. Für mich gehört einem Kind vorgelesen. Tun Eltern das nicht, finde ich das sehr, sehr, sehr traurig. 
  5. Ich lese in der Bahn bzw. in der Öffentlichkeit GRUNDSÄTZLICH keine eBooks, weil ich mich dafür schäme. (Bitte nicht hauen! :D) Ich lese durchaus eBooks, weil z.B. Rezensionsexemplare nur als solche bei mir eintrudeln oder es ganze Bücher nicht als Print gibt, aber diese würde ich nicht oder nur ungern in der Öffentlichkeit lesen. Da muss es ein echtes Buch sein. Wenn ich Gleichaltrige sehe, wie sie über ihren elektronischen Geräten versumpfen, hole ich schon allein aus Protest mein Buch raus.

Kommentare:

  1. Dass es Dir peinlich wäre, in der Öffentlichkeit eBooks zu lesen, fand ich doch ein bisschen zum schmunzeln. Ich hab auch ne Weile gebraucht, um mich mit eBooks anzufreunden und habe immer noch lieber Papierbücher, aber gerade für unterwegs sind eBooks so praktisch.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dass das ziemlich extrem ist, weiß ich :D Aber ich bringe es irgendwie nicht übers Herz. Das eBook hole ich wirklich nur dann heraus, wenn es keiner sieht bzw. nur wenige. In der Uni für mich zum Beispiel auch ein absolutes NoGo o.O Aber da wird man ohnehin meist schief angeschaut, sofern man kein Goethe, Kafka und Mann liest :D

      Löschen
    2. Oh, da würde ich mit meinen Gay Liebesromanen, die regelmäßig ins Pornographische abdriften, wohl sofort vom Campus verwiesen? Aber da hat der eReader wieder einen Vorteil, denn wenn jemand fragt, was ich lese, kann ich immer noch sagen "Kafka" ;-)

      LG Gabi

      Löschen
  2. Guten Morgen,
    ha, siehste, ich BESITZE noch nicht mal einen Ebookreader und werde schon schief angeschaut deswegen! Aber das ist mir sowas von egal!!
    Und Punkt 4 finde ich sehr wichtig. Ich finde es auch sehr sehr schade, wenn Eltern ihren Kindern nicht vorlesen, sondern z. B vorm PC oder Fernsehen setzen. Oft sieht man ja, das im Kinderzimmer ein TV steht und diese dann abends einschalten, damit das Kind einschläft!!!
    Ganz liebe Grüße
    Anja vom kleinen Bücherzimmer

    AntwortenLöschen