9. Januar 2017

George R.R. Martin: Die Herren von Winterfell


Die Herren von Winterfell
Das Lied von Eis und Feuer, Bd. 1
George R.R.Martin

Blanvalet,
544 Seiten
Fantasy

Kurzmeinung

Ich bin großer Fan der Serie "Game of Thrones" und so war es wohl unumgänglich, dass auch die Bücher  bei mir Einzug halten würden. Und die Bücher haben mich ebenso schnell überzeugt, wie schon die Serie. Hier und da - natürlich - kleine Abweichungen, im großen und ganzen entspricht das Buch aber der Serie und diese Setzt Martins Ideen mMn auch grandios um. Im ersten Teil lernt der Leser die großen Häuser kennen, Starks und Lannisters. Die rechte Hand des Königs wurde ermordet und Ned Stark, die neue Hand, geht dem Verbrechen nach und entdeckt ein pikantes Familiengeheimnis in der Herrscherfamilie. Noch hinzu kommt, dass sein Sohn von einem Unbekannten angegriffen und seither gelähmt ist. Doch mit diesem Wissen bringt Ned sich selbst und seine Familie in Gefahr. Dass seine Frau einen Lannister gefangen nimmt, macht die Situation für die Starks natürlich nicht besser. Jon, Neds Bastard, tritt derweil seinen Dienst bei der Nachtwache an, wo ebenfalls merkwürdige Dinge vor sich gehen. 
Insgesamt ein vielschichtiger, herrlich geschriebener Auftakt für den Epos. Als Fangirl bin ich natürlich wenig objektiv, aber ich kann die Reihe jedem nur wärmstens ans Herz legen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen