14. März 2016

Was haltet ihr von Büchern, die auf Filmen basieren, also die erst nach dem Film geschrieben worden sind?


Mh.... Ich habe glaube ich noch gar kein Buch gelesen, das in diese Rubrik fällt?! Ich kann mir daher kaum ein Urteil darüber erlauben. Allerdings habe ich absolut nichts dagegen und würde die Bücher auch sofort lesen, wenn sie gut geschrieben sind. Woher der "Stoff" kommt, ist mir ja an sich als Leser egal. Er muss mir gefallen und gut umgesetzt werden. Und dem steht ja nichts im Wege, auch wenn das Buch eigentlich auf einem Film basiert. Es darf eben keine stupide, nichtssagende Nacherzählung des Films sein.  Es sollte den Begriff "Roman" schon auch verdienen.  Aber das betrifft ja nicht nur die auf Filmen basierenden Bücher, sondern jegliche Literatur. 

Kommentare:

  1. Hallo,

    so ähnlich habe ich auch geantwortet :) Schließlich geht es um gute Geschichten, egal ob sie vor oder nach einem Film erschienen sind.

    lg
    Marie

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)

    Ich sehe das ein bisschen anders. Ich glaube, das Risiko, dass es sich bei Büchern, die nach einem Film geschrieben wurden, um eine schnöde Nacherzählung handelt, ist ziemlich hoch. Es ist schließlich Auftragsliteratur. Der Autor oder die Autorin wird dafür bezahlt, die Geschichte des Films noch einmal zu erzählen. Man weiß ja auch nicht, wie viel Spielraum sie dabei haben. Ich gebe zu, dass ich solche Bücher daher nicht so richtig ernst nehme...

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    ich kann mich nicht erinnern, dass ich ein Buch gelesen habe, welches auf einen Film basiert.

    Auch wenn die Geschichte gut ist, muss ich sie nicht noch mal lesen... ;)

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen