22. März 2014

Bald...

am Samstag, März 22, 2014 0 Kommentare
... wird es für euch zwei neue Rezensionen  geben :) Zum einen Engelsdunkel von Nalini Singh. Wieder einmal ein wunderschöner Teil der Guild Hunter-Serie! Und zudem werde ich heute das Buch Gefährten von Michael Morpurgo fertig lesen. Und auch das bekommt ihr dann natürlich bewertet und beschrieben. Heute bin ich allerdings echt viel zu müden, als dass ich die Rezi zu Engelsdunkel schreibe =/ 

Geht euch das manchmal auch so, dass ihr so müde seid, dass ihr kaum noch etwas auf die Beine bekommt? Vielleicht liegt es ja auch am drüben Wetter draußen. Wer weiß.

16. März 2014

Leipziger Buchmesse

am Sonntag, März 16, 2014 2 Kommentare

Heute endet sie schon wieder, die Leipziger Buchmesse.  Ich war vor einigen Jahren schon einmal auf besagter Messe und ging mit eher gemischten Eindrücken wieder heim.  Dieses Jahr wollte ich dann mein Glück noch einmal probieren!  Aber fangen wir von vorn an...

Da es zeitlich leider nicht anders klappte, fuhren wir daheim erst gegen viertel/halb zwei los. Der Verkehr auf der Autobahn war aber in Ordnung, sodass wir dann schon etwa eine Stunde später, nämlich 14:25, in Leipzig ankamen. Damit konnte ich mir die Signierstunde bei Simon Beckett schon abschminken. Die ging nämlich nur bis 14:30. Dennoch konnte ich einen kurzen Blick auf den Autor werfen, der mir besonders mit Die Chemie des Todes  beeindruckend in Erinnerung geblieben ist. 

Es war ehrlich gesagt alles sehr chaotisch. Von anderen Messen war ich es gewohnt, dass überall Pläne aushängen wo die Aussteller + Standort zu sehen sind. So etwas hat mir auf der Leipziger Buchmesse gefehlt. Einen solchen Plan konnte man wohl nur an den Kassen erwerben, ich weiß es nicht. Umso schwerer fiel es mir natürlich, die Stände zu finden, die ich besuchen wollte. Ein weiteres Problem, für das natürlich niemand etwas kann, war der mangelnde Handy-Empfang. Ich wollte im Internet eigentlich die Standplätze nachschlagen, allerdings kam keine Verbindung zustande =/ Also hieß es: suchen, suchen, suchen.

Ich war schon kurz vor'm Aufgeben (wir hatten die insgesamt 5(?) Hallen schon mehrfach durchforstet) als wir dann endlich die begehrten Stände fanden! Besonders gefreut habe ich mich über DAS MAGAZIN. Seit nun schon mehr als einem Jahr bin ich Abonnentin des Magazins und wirklich begeistert. Mein Freund schenkte mir zu Weihnachten 2012 ein Abonnement, das entsprechend zu Weihnachten 2013 auslief. Ich habe es bis jetzt verbummelt, ein neues Abo abzuschließen.  Also fehlten mir die Ausgaben Dezember 2013 - März 2014. Kein Problem! Am Stand konnte man die älteren Exemplare alle für 1 € erwerben - die Lücke ist gefüllt! :)  Zudem wurden wir wirklich mehr als freundlich bedient und kamen in ein kleines Schwätzchen, das hat mich sehr gefreut.

Ansonsten gab es hier und da ein paar interessante Bücher, ein paar Neuerscheinungen und auch einen Stand meiner Uni habe ich aufgestöbert. Im nächsten Jahr werde ich aber nur dann wieder fahren, wenn auch wirklich für mich interessante Lesungen auf dem Plan stehen. Die Eindrücke waren zwar interessant und schön, aber den unglaublichen Stress auf dem überfüllten Messegelände zumindest mir nicht unbedingt wert. 

12. März 2014

Rezension: Engelskrieger

am Mittwoch, März 12, 2014 0 Kommentare
Titel: Engelskrieger
Reihe: Gilde der Jäger, Bd. 4
Autor: Nalini Singh
Verlag: Egmont LYX
Seitenzahl: 432
Preis: 9,99 € (Amazon)
Leseprobe: Klick

Inhalt

Dmitri, Raphaels Stellvertreter und einer der Sieben, findet  den abgetrennten Kopf eines Vampirs, der im Hudson schwimmt. Auf dessen Gesicht befindet sich eine Tätowierung, mit der der verführerische Vampir nichts anfangen kann. Deshalb fordert er bei der Gilde Hilfe an, denn die haben Spezialisten für solche Fälle. Eine davon ist die kurvige Honor St. Nicholas. Die allerdings verkriecht sich in den Kellern der Gilde-Akademie, seit eine Gruppe Vampire sie gefangen gehalten und missbraucht hat - als ihr Bluthaustierchen. Honors Angst vor Vampiren ist nicht gerade die beste Voraussetzung für eine Zusammenarbeit mit dem fast 1.000 Jahre alten Dmitri, dessen Brutalität weithin bekannt ist. Und so kommt es bereits beim ersten Zusammentreffen der beiden zu einer blutigen Auseinandersetzung. Honor reagiert ohne nachzudenken, als der gefährliche Vampir ihr aus Versehen zu nahe kommt. Doch so groß die Angst vor Dmitri auch ist, ebenso groß scheint die Anziehung zwischen beiden zu sein.

Dmitri holt nach der Attacke Honors Erkundigungen ein, warum dieses "Karnickel" eine solche Angst vor Vampiren hat. Als die Gildedirektorin ihm den Vorfall schildert, wird Dmitri rasend vor Wut. Die Vampire, die Honor so gequält haben, laufen noch frei herum. Doch nicht mehr lange, denn nun wird dies zu Dmitris persönlicher Jagd. Er hilft Honor, ihre Peiniger zu finden und Rache zu üben. 

Als Honor die Tätowierung der Leiche entziffert, wird jedoch nicht nur Honor von den dunklen Schatten der Vergangenheit eingeholt. Auf der Leiche ist das Symbol Isis' eingebrannt, jener Engel, der Dmitri alles nahm was er einst liebte und ihm das Herz so zerbrochen hat, dass dieser über Jahrhunderte nicht fähig war, sich selbst wieder zu finden. Honor hilft ihm, Ruhe zu finden und weckt dabei längst tot geglaubte Seiten an Dmitri. 

Meinung

Unglaublich. Das ist das Wort, das diese Geschichte am besten beschreibt. Engelskrieger ist mein definitiver Favorit dieser Reihe, die ich ohnehin liebe. Aber warum? Dmitri ist ein grausamer, brutaler Vampir. Er lebt seine Brutalität auch in seinem Sexualleben aus. Frauen kommen und gehen, Orgien sind ihm nicht fremd. Der Schmerz anderer macht ihn an. Und dann ist da Honor. Eine kleine, kurvige Frau, die gebrochen scheint. Was die Vampire ihr angetan haben, hat sie bis tief in ihre Seele hinein zerstört. Fast. Sowohl Dmitri, als auch Honor haben mit ihrer Vergangenheit zu tun. Honor reagiert, indem sie sich versteckt. Dmitri indem er so dermaßen "ausschreitet". Und einander holen sie sich zurück an die Oberfläche.
In Honors Nähe überkommen Dmitri immer wieder Erinnerungen an seine verstorbene Familie, seine geliebte Frau Ingrid und die Kinder Caterina und Mischa. Er hat einst geschworen, nie wieder jemand anderen zu lieben. Er verlor seine Familie an den Engel Isis, der Dmitri besitzen wollte. Bereits als Mensch. Der damals junge Mann hat mitansehen müssen, wie der grausam schöne Engel ihm alles nahm und sein Kind folterte, während Ingrid und die kleine Caterina, noch Baby, in dem für sie von Dmitri gebauten Haus, verbrennen. 

//////SPOILER//////
Die Erinnerungsfetzen kommen aber nicht einfach so. Es gibt einen Grund, der zum Schluss des Buches offenbart wird. Honor ist die Wiedergeburt Ingrids. Und Dmitri hat tatsächlich sein Herz solange verschlossen, bis seine geliebte Frau zu ihm zurück kehrte. Der Moment, wo alles klar wird, ist einfach herzzerbrechend. Honor, die als Jägerin viel herum kommt, fotografiert gern Orte, die ihr gefallen. Als Dmitri und sie das erste Mal intim werden wollen, nimmt sie den Vampir mit in ihr Schlafzimmer wo sich das Bild von Wildblumen befindet, auf einem Acker. Dmitri attackiert Honor, unterstellt ihr mit ihm Spielchen gespielt zu haben. Sie hat seine empfindlichste Stelle gefunden, denn dieser Acker mit Wildblumen ist der Ort, an dem Caterina und Ingrid starben. Wo das Haus Dmitris stand. Das konnte Honor jedoch nicht wissen. Sie wurde von dem Ort angezogen ohne zu begreifen warum. Eine tolle Stelle. Dmitri, wie er sie attackiert und sie zutiefst verletzt - seelisch. Und dann fällt der stärkste Vampir der Welt vor der Frau auf die Knie, bittet sie um Vergebung. Gänsehaut pur, versprochen!
//////SPOILER ENDE//////

Tränenfaktor

Definitiv 5 von 5 Tränen. Dmitris Erzählungen seines früheren Lebens, Honors Schmerz und dann wie sie einander zurück in diese Welt holen. Wie sie einander verletzen und doch lieben. Wie sie letztlich zusammen finden. Berührend, wie die Liebe all die Ewigkeiten überdauert hat. Die Geschichte um die Kinder. Dieses Buch rührt alle paar Seiten zu Tränen - versprochen!

Das Buch in 3 Worten

◘ blutig ◘ dunkel ◘ berauschend

Wertung

Weil dieses Buch einen wirklich in seinen Bann zieht, gibt es ganz klar alle Sternchen!


8. März 2014

Rezension: Engelsblut v. Nalini Singh

am Samstag, März 08, 2014 0 Kommentare
Endlich gibt es auch von mir wieder eine Rezension zu lesen :) Nach dem erfolgreich beendeten Wintersemester 2013/14 kann ich mir nun ja auch endlich wieder Zeit für die schönen Dinge des Lebens nehmen :D Und dazu gehört definitiv das Lesen einer meiner Lieblingsautorinnen: Nalini Singh

Name: Engelsblut
Reihe: Gilde der Jäger, Band 3
Verlag: Egmont LYX
Preis: 9,99 € (Amazon)
Seiten: 416
Autor: Nalini Singh

Inhalt

Nachdem Erzengel Raphael und seine Gemahlin Elena den Schrecken an Lijuans Hof den Rücken gekehrt haben, hoffen sie auf ein wenig Ruhe. Doch diese ist ihnen nicht vergönnt. Kaum kehren sie zurück nach Manhatten, werden auf der ganzen Welt starke Unwetter gemeldet: Tsunamis, Erdbeben, Überflutungen, &&& Raphael wird schnell klar, was das bedeutet: eine der Uralten erwacht aus ihrem Schlaf. Dies sind Erzengel, die schon mehr Jahrtausende leben, als man sich das vorstellen kann, und die sich ihres langen Lebens überdrüssig schlafen legen und nach Jahrhunderten wieder erwachen, wenn ihnen danach ist.  Doch bald wird klar, dass Elena und Raphael es nicht mit irgendeinem Erzengel zu tun haben. Caliane selbst ist es, die erwacht. Sie ist Raphaels Mutter und hat diesen Jahrhunderte zuvor blutend und zerschmettert auf einer Wiese zurückgelassen. Sie selbst wohl vom Wahnsinn aufgefressen, sowie ihr bereits verstorbener Gatte und Raphaels Vater Nadiel.

Doch dies ist nicht die einzige Sorge des jungen Paares. Eine Spur der Verwüstung, Morde und Zerstörung zieht sich durch New York. Unter anderem wird ein junges Mädchen Opfer, das Elenas jüngerer Schwester zum Verwechseln ähnlich sieht und obendrein durch einen Zufall in deren Bett liegt: es wird klar, diese Anschläge gehen gegen Elena und somit gegen Raphael. Ob Caliane dahintersteckt? Und was hat Lijuan damit zu tun? 

Meinung

Das ist nun schon das zweite Mal, dass ich dieses Buch lese. Es kommt sehr selten vor, das ich ein Buch zweimal lese. Dazu muss es schon wirklich gut gewesen sein! Und dieses Buch ist gut. Ungelogen. Nalini Singh schafft es bei dieser Buchreihe durchweg, eine unglaublich komplexe und grausam schöne Welt zu erschaffen. Sie hebt das eigentliche Bild, das wir uns von Engeln machen, auf und paart das Ganze mit Menschen und Vampiren. In diesem Band geht es vor allem um die noch junge Beziehung Raphaels und Elenas. Elena, die sich allmählich auf ihren Erzengel einlässt und lernt ihm zu vertrauen. Immer wieder gepaart mit Angst und vor allem der Furcht, zurückgewiesen zu werden, sowie ihr Vater ihr das schon vor Jahren antat. In Elenas Kopf leben dunkle, schlimme Schatten und die alten Wunden drohen aufzubrechen, ebenso wie Raphaels. Sie müssen erst lernen, einander Halt zu bieten. Doch gerade das beschreibt Singh mit einer ergreifenden Wärme und so lebendig, dass man selbst mitfiebert. Allein das Ende hat mir ein wenig missfallen. Etwa 4/5 des Buches widmen sich der Suche nach Caliane und allein im letzten Teil wird sie dann gefunden und es kommt zum Showdown. Evtl. hätte man hier ein wenig ausführlicher schreiben können, es fehlt ein bisschen die Komplexität des Endes.Deswegen nur 4 von 5 Punkten.




Tränenfaktor

Im Rahmen der Liebesroman-Challenge verteile ich für dieses Buch, das ich zur Kategorie Fantasy-Romantik zählen würde, auch einen Tränenfaktor; sprich: wie rührend war das Buch? Engelsblut bekommt von mir 2 von 5 Tränen. Teile des Buches sind wirklich schon sehr rührend. Raphaels Liebe für Elena, die er nur allmählich begreift. Elena, die sich allmählich an ihren Engel bindet. Besonders schön finde ich eine Stelle:
Elena kann noch nicht so gut fliegen, gerade das Landen fällt ihr noch schwer. Das Landen auf einem der Balkone könnte für sie lebensgefährlich werden. Raphael gibt ihr zu verstehen, dass er sie auffangen wird und ohne zu zögern ändert sie die Richtung und fliegt zu ihm. Dieses Vertrauen, ohne mit der Wimper zu zucken, hat bei Raphael ein Ziehen im Magen verursacht und auch mich definitiv berührt. 


4. März 2014

Büchereiarbeit

am Dienstag, März 04, 2014 2 Kommentare

Im Rahmen meines Germanistik-Studiums muss ein sechswöchiges Praktikum geleistet werden. Und wo könnte ich anders eines machen, als in der Bibliothek? Ich hatte das riesengroße Glück in genau der Bücherei einen Platz zu bekommen, in die ich nun schon seit fast 20 Jahren alle vier Wochen hinein spaziere. Man könnte fast sagen, ich führe eine Beziehung mit dieser Bücherei. Bereits als ich ganz klein war, besuchte ich mit Mama die Bücherei. Ehe die Bücherei vor einigen Jahren in ein neues Gebäude umzog, waren Kinder- und Erwachsenenbibliothek räumlich voneinander getrennt. Wir besuchten damals immer das kleine Gebäude, das soviele Träume in sich verbarg, und suchten Bücher aus, die Mama mir Abends vor dem Zubettgehen vorlas. Und dann gingen wir dazu über, Bücher heraus zu suchen, die ich schon lesen konnte. Ich erinnere mich besonders gern an einen Typ Buch, wo manche Worte durch Bilder ersetzt wurden! 
Und so begleitete mich die Bücherei Jahr und Tag. 


Seit zwei Wochen arbeite ich nun schon in der Bücherei und finde es wirklich herrlich. Wenn der Morgen damit beginnt, Romane und Zeitschriften zu sortieren und sie an ihren angestammten Platz zu stellen, kann man doch nur Freude an der Arbeit haben, oder? Mir macht es auf jeden Fall sehr viel Spaß, auch wenn der Blog im Moment ein bisschen darunter leidet - das tut mir sehr Leid. Sobald das Praktikum vorbei ist, werde ich euch auf jeden Fall mit neuen Rezensionen beliefern :) Evtl. werde ich von nun an auch Filme und Serien rezensieren. Da Amazon Prime Kunden nun das Nutzen von Lovefilm zur Verfügung steht, werde ich deutlich mehr Filme und Serien schauen, die dann eben auch hier ihre Bewertung finden sollen.

Bis dahin verabschiede ich mich erst einmal von euch und werde mich melden, sobald mein privates Leben es wieder zulässt :)

Liebst,
eure Bücherdiebin!


 

Die Bücherdiebin Template by Ipietoon Blogger Template | Gift Idea