20. August 2014

[R] Jagd im Morgengrauen v. Lisa J. Smith

am Mittwoch, August 20, 2014 0 Kommentare

Jagd im Morgengrauen
Tagebuch eines Vampirs Bd. 10
von Lisa J. Smith

Verlag: cbt
448 Seiten
9,99 €

Inhalt

Nicolaus ist zurück. Und in seiner Armee kämpfen alte Bekannte: Caterina und der gerettet geglaubte Bruder Meredith'. Die Freunde schließen sich mit Zanders Werwolfrudel zusammen, um gegen den Alten zu kämpfen, doch das ist nicht so einfach. Nichts kann Nicolaus töten. Den einzigen Baum, dessen Holz ihn hätte schwächen können, haben Tyler und Caroline niedergebrannt. Und Nicolaus weiß, wie er die Collegestudenten terrorisieren kann. Hinzu kommt, dass Damon seine Hilfe verweigert weil er von Elena zurückgewiesen wurde. Die beschäftigt sich nun intensiv mit ihrer Rolle als Wächterin und somit auch mit ihrer eigenen Vergangenheit, die nicht besonders schön ist. Ihre Wächterkräfte erwachen, doch sie fordern einen hohen Preis. Elena soll Damon töten, dies ist ihre erste Aufgabe als Wächterin. Doch eigentlich will sie ja gegen Nicolaus kämpfen! 

Meinung

Eigentlich ist es überflüssig, euch meine Meinung hier kund zu tun. Im Endeffekt lautet sie ebenso wie die Meinung über die zuletzt von mir gelesenen Bände dieser Reihe. Die Grundidee mit den Wächtern und der Wächterin auf Erden, sowie dem Zwiespalt Damon töten zu müssen oder selbst bestraft zu werden finde ich gut. Auch das man hier einiges über Elenas Vergangenheit erfährt ist gut gemacht. Aber jede noch so gute Idee braucht eine gute Umsetzung und da hapert es bei Jagd im Morgengrauen wieder gewaltig. Die Sprache ist plump und das Geschehen wir einfach so abgefertigt, ohne dass in irgendeiner Weise mitreißend, emotional geschrieben wird. Die Hauptpersonen kommen eher kühl und weit entfernt herüber, keine Sympathie kommt auf. Das finde ich sehr schade. 

Bewertung

Leider auch hier wieder nur einen Troststern. 



14. August 2014

[R] Jagd im Mondlicht v. Lisa J. Smith

am Donnerstag, August 14, 2014 0 Kommentare

Jagd im Mondlicht
Tagebuch eines Vampirs Bd. 9
von Lisa J. Smith

Verlag: cbt
448 Seiten
9,99 €

Inhalt

Elena glaubt, endlich ein neues Leben beginnen zu können. Sie hat einen wundervollen Sommer begonnen, wagt den Neuanfang am College und selbst die Vampirbrüder Damon und Stefano haben ihre Rivalitäten beigelegt.Doch plötzlich geschehen mysteriöse Überfälle auf dem Campus und Studenten verschwinden spurlos. Elena, deren Eltern sich auf demselben College kennen gelernt hatten, kommt einer Geheimorganisation auf die Spur, der auch ihre Eltern angehörten. Doch was hat diese Organisation mit dem Verschwinden der Studenten zu tun? Und was steckt hier Bonnies neuem Freund Zander, der nachts bei einem der Opfer gesehen wurde? 

Meinung

Der neunte Teil der "Tagebuch eines Vampirs"-Reihe  erzählt, wie Elena und ihre Freunde aufs College kommen und glauben, dem Mystischen endlich entkommen zu sein. Doch auch das Dalcrest College befindet sich auf einem Knotenpunkt von Machtlinien und dementsprechend lungert auch dort das Dunkle. Es wurde ein kleiner Zeitsprung eingebaut, sodass die Handlung nicht direkt an den vorherigen Band anknüpft. Wieder müssen die Freunde gegen das Übernatürliche kämpfen, diesmal in Form eines Geheimbundes und mysteriös verschwindender Studenten. Die Geschichte selbst ist eigentlich recht gut durchdacht und gefällt. Doch an der Umsetzung hapert es für mich wieder. Alles wird sehr oberflächlich beschrieben und die Geschichte kommt eher wie eine ein bisschen lieblose Aufzählung daher, denn wie ein spannender oder fesselnder Roman. Das finde ich sehr schade, denn die Geschichte und Handlung gibt deutlich mehr her als das, was wir im Roman wirklich vorfinden. Auch das Liebesverhältnis zwischen Damon und Elena, bzw. Stefano und Elena ist meiner Meinung nach sehr schwammig und daher kaum nachvollziehbar. Hat sie wirklich mit beiden Männern etwas? Elena kommt ein wenig wie eine "Schlampe" herüber, was die Hauptperson natürlich zu keinem Sympathieträger werden lässt.  

Empfehlung

An sich würde ich das Buch schon jenen empfehlen, die die Serie gern mögen. Man kann ruhig mal die "Vorlage" kennen. Zum anderen empfehle ich aber auch gerade jenen, die Hände weg zu lassen. Die Bücher sind ernüchternd, wenn man mit den gleichen Erwartungen wie an die Serie herangeht. Ansonsten ein gutes Buch, um mal eben zwischendurch eine Leselücke zu füllen, aber definitiv nicht mehr. Schade!




13. August 2014

Manu Delago Handmade // Kulturarena

am Mittwoch, August 13, 2014 0 Kommentare

Seit Wochen fieberte ich auf den 12.08.2014 hin: Kulturarena in Jena. Manu Delago Handmade live im alten Volksbad. Vor einigen Jahren war ich schon einmal im Volksbad im Rahmen dieser jährlich sich wiederholenden Veranstaltung. Damals spielten Musica Nuda, ein italienisches Duo. Schon da schwärmte ich nicht nur für die Musik, sondern - und vor allem - auch für die Akustik in dem alten Hallenbad. 

Gestern also war es soweit und wir durften Manu Delago live im Volksbad erleben. Der Hang-Spieler brachte eine Sängerin, einen Schlagzeuger und einen Bassist mit. Rundherum Alleskönner, wenn ihr mich fragt. Die Dame, Isa Kurz, z.B. sang, spielte Keyboard, Geige, &&& Eigentlich war keiner der anwesenden Künstler auf ein Instrument beschränkt. 

Die Band kombinierte den wundervollen und noch fremdartigen Klang des Hang mit klassischen und modernen Elementen und dabei kamen auch experimentelle Klänge nicht zu kurz. Neben den vielen unglaublich schönen und einprägsamen Liedern gab es auch ein Lied, dass sich das Licht Lied nennt. Ein merkwürdiger Name? Keineswegs wenn man das Lied einmal "gesehen" hat. 


Nur als Lied ergibt das natürlich wenig Sinn, aber mit dem Licht und den Klängen und allgemein der Idee dahinter - Hut ab! Der Abend war wirklich sehr inspirierend und ich kann jedem empfehlen, diese Ausnahmemusik einmal live zu genießen. Am Ende habe ich übrigens auch eine CD mit Autogramm abstauben können :3


4. August 2014

Und auch wenn andre Städte scheiße sind...

am Montag, August 04, 2014 4 Kommentare

Knapp 3,4 Millionen Menschen. Unzählige Attraktionen und Sehenswürdigkeiten. Die Mauer. Frau Merkel. Kurzum: Berlin. Genau da soll die Reise in knapp zwei Monaten hingehen. Aber kurz zur Vorgeschichte:

Meine Mutti und ich unternehmen nun schon seit einigen Jahren jedes Jahr kurze Städtetrips. Da ich aufgrund unserer Tiere stets daheim bleiben muss, wenn Mama und Papa die Welt unsicher machen, entführt mich Mama als Pardon in die großen Städte Deutschlands. Letztes Jahr haben wir diese Grenze sogar überschritten und Prag besichtigt. Vielleicht erinnert ihr euch, ich hatte davon berichtet. 

Dieses Jahr soll es nun nach Berlin gehen. Vielleicht denken sich  jetzt ja manche: Berlin? Da fährt man doch eigentlich als erstes hin! Naja. Vielleicht. Aber ich mag Berlin nicht sonderlich :D Zumindest habe ich gewisse Vorurteile (Schande über mich!), was die Berliner angeht. Dafür sorgten berühmte Berliner Schnauzen wie Mario Barth und andere. Allgemein gilt Berlin ja als offene, moderne Stadt mit vielen verschiedenen Lifestyles. Für mich eher konservatives ländliches Mauerblümchen eher abschreckend. 

ABER  die Stadt selbst ist natürlich mit all seinen Attraktionen einen Besuch wert. Auf der Fahrt nach Hamburg damals haben wir ja schon einmal 2 Stunden in Berlin verbracht und von der Stadt selbst war ich doch recht angetan. Also fahren wir nach Berlin. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie sich mein momentan eher zwiespältiges Verhältnis zu Berlin nach der Reise verändert haben könnte. Vielleicht verliebe ich mich ja doch noch in die bunten Berliner Paradiesvögel?! 

Habt ihr Tipps, was man sich in Berlin unbedingt anschauen sollte? :) 

 

Die Bücherdiebin Template by Ipietoon Blogger Template | Gift Idea