31. Januar 2017

Kerstin Gueffroy: Die Hölle von Torgau

am Dienstag, Januar 31, 2017 0 Kommentare

Die Hölle von Torgau
Kerstin Gueffroy

Orell Füssli
224 Seiten

Sie war jung und aufmüpfig - und das hatte seine Konsequenzen. Das Schicksal der Kerstin Gueffroy, deren Jugend von Dunkelzelle, Einzelhaft und Demütigung im geschlossenen Vollzug des Jugendwerkhofs Torgau geprägt wurde, ist kein völlig Unbekanntes. Ihre Geschichte diente bereits als historischer Hintergrund in sehr erfolgreichen Jugendromanen. Selbst in Schulbüchern hat ihr Leben mittlerweile Eingang gefunden.
Nun erzählt Gueffroy erstmals ihre ganze Geschichte. Wie sie als eins von vier Kindern bei einer überforderten Mutter aufwuchs, die sie als Siebenjährige in eine psychiatrische Kinderklinik einweisen lässt, weil Kerstin immer noch einnässt. Und wie ihre Mutter sie schließlich mit 14 Jahren einfach dem staatlichen System der Heime und Jugendwerkhöfe überlässt.
Gueffroys Autobiografie erzählt von der dunklen Seite der staatlichen Kinder- und Jugendheime der DDR, in denen auf perfide Weise kindliche und jugendliche Seelen beschädigt wurden, Erzieher und Erzieherinnen systematisch den Willen der ihnen anvertrauten Kinder zu brechen suchten und junge Menschen zu Kriminellen degradiert wurden.
Es ist dies nicht nur die Geschichte einer eindrucksvollen Frau, der man die Kindheit nahm und die sich dennoch nicht brechen liess. Es ist darüber hinaus das beschämende Porträt des grausamen Erziehungs- und Disziplinierungssystems in den Spezialkinderheimen und Jugendwerkhöfen der DDR, das im Jugendwerkhof Torgau - der Margot Honecker direkt unterstellt war - seinen schlimmsten Ausdruck fand.

Meinung

 Dass dieses Buch kein Zuckerschlecken werden würde, war mir klar. Von vorn herein. Doch die Grausamkeiten der Heime in der DDR haben mir schon sehr zu schaffen gemacht. Schlimmer noch: Der Stammjugendwerkhof der Autorin befand sich im Hummelshainer Schloss. Ein Schloss, dass ich im Sommer wohl alle paar Wochen mit Pferd besuchen reite. Ich werde wohl nie wieder ohne mulmiges Gefühl am Schloss entlang reiten können. Dieses Buch zeigt einmal mehr, dass auch die DDR ein tiefschwarzes Stück deutscher Geschichte war. Da die DDR meiner Meinung nach gerade in den Schulen zu wenig Beachtung findet, erachte ich dieses Buch als sehr wichtig. Die Schrecken der Nazis kennt jeder. Was aber ist mit den Schrecken der DDR?

Christoph Marzi: 5 Tage im April

am Dienstag, Januar 31, 2017 1 Kommentare

5 Tage im April
Christoph Marzi

Arena 
328 Seiten

Als Jack sich - mit einem rätselhaften Brief in der Tasche - auf den Weg nach Seals Head Harbor macht, ahnt er noch nicht, welches dunkle Geheimnis ihn dort erwartet. Schnell begreift Jack, dass er in dem kleinen Küstenort kein Fremder ist. Auf mysteriöse Weise scheint seine eigene Vergangenheit mit der Legende des Ortes verbunden zu sein. Nach einer Reihe merkwürdiger Ereignisse will Jack bereits die Flucht ergreifen. Da taucht plötzlich Sadie auf, das Mädchen mit den meerblauen Augen. Sie ist die Einzige, die ihm bei der Suche nach Antworten helfen kann. Mit Sadie verbringt Jack fünf Tage, die sein Leben für immer verändern.

Meinung 

Jack Fallon weiß nicht viel von seiner eigenen Vergangenheit und Familie. Seine Mutter Mary schweigt sich über das Thema beharrlich aus. Jack weiß weder, woher seine Mutter stammt, noch wer sein Vater ist, noch wer seine Großeltern waren. Als seine Mutter einen schweren Unfall erleidet, bleiben die Fragen für immer ungestellt und die Antworten erscheinen ungreifbar. Jack findet jedoch einen Brief auf dem Schreibtisch seiner Mutter, welcher ihn nach Seals Head Harbor zu einem gewissen John Gilbert führt. Als Jack in Seals Head ankommt, erwarten ihn jedoch nur weitere Geheimnisse. Schlimmer noch: Feinde und Intrigen. Denn einige Bewohner des idyllischen Küstenorts scheinen es auf ihn abgesehen zu haben und wollen ihn schnellstmöglich vertrieben. Zurück nach Boston, wo er keinen Schaden anrichten und die Vergangenheit nicht aufwühlen kann.

Christoph Marzi gehört wohl zu den Autoren, die ich liebe und doch immer wieder vergesse - irgendwie. Alle paar Monate lese ich zufällig eines seiner Bücher und denke mir: Bei Gott, warum hast du denn nur noch nicht alle gelesen? Bisher waren es eher Fantasy-Romane die ich von ihm kannte. Mit 5 Tage im April behandelt der Autor ein sehr trauriges, sehr nachdenkliches Thema und eine gewisse Melancholie schwingt immer mit. Vom Happy Ending wohl auch keine Spur. Trotzdem eine rührende und zutiefst schöne Geschichte rund um Vergangenheit, Familie, Wahrheit, Lüge, Trug und Liebe. Und das alles begleitet vom Rauschen des Meeres.

Kerstin Gier: Saphirblau

am Dienstag, Januar 31, 2017 0 Kommentare

Saphirblau
Kerstin Gier

Arena Verlag,
400 Seiten



Gideon und Gwendoyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisende birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Nur Ximerius, ein leicht anhänglicher Wasserspeier, sorgt eher für Turbulenzen, als dass er hilft. Und als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt.

Meinung

Saphirblau ist der zweite Teil der Zeitreise-Reihe. Die Geschichte rund um Gwendolyn und die Zeitreisen hat mich vom ersten Band an gefangen genommen, daher kaum verwunderlich, dass ich Band 2 so schnell wie möglich lesen wollte und es dann auch verschlungen habe. Hier und da holpert es zwar, aber Giers Erzählstil ist erfrischend und angenehm. Die Geschichte der beiden ist sehr spannend zu lesen, die Charaktere wirken greifbar. Auch wenn Gideon hier und da eher unnahbar und auch ein wenig unsympathisch herüber kommt. Die anderen Charaktere hingegen sind sehr greifbar und auch sympathisch, bzw. ansprechend. Der Cliffhanger am Ende macht auf jeden Fall sofort neugierig auf den dritten Band der Reihe. Ein insgesamt tolles Buch mit kleinen Schwächen. 

George R.R.Martin: Das Erbe von Winterfell

am Dienstag, Januar 31, 2017 0 Kommentare

Das Erbe von Winterfell
Das Lied von Eis und Feuer, 2
George R.R. Martin

Blanvalet
544 Seiten


Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ist dem Ruf seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon gefolgt und hat seine kalte Heimat im hohen Norden verlassen, um als Hand – als Roberts Berater und Stellvertreter – zu dienen. Eddard ist ein geradliniger, tapferer und aufrechter Mann, der sich jeder Gefahr mit dem Schwert entgegenstellen würde – doch die Ränke der Mächtigen bei Hof sind nichts, was man mit einem Schwert bekämpfen kann. Auch dann nicht, wenn man die Hand des Königs ist ...

Meinung

Ned steht den Machtspielen am Hof machtlos entgegen. Der Mann, der mit dem Schwert umzugehen weiß, bricht allmählich an den Intrigen des Königshauses. Und auch als rechte Hand des Königs ist man nicht sicher, erst recht dann nicht, wenn der König im Sterben liegt. Denn Robert Baratheon wurde von einem Keiler auf Jagd so schwer verletzt, dass er nun den Thron an seinen Sohn Joffrey abtreten muss. Dabei winden sich um Joffreys Herkunft Lügen und Intrigen, die ihm den Thron eigentlich absprechen. Aber dies ist das Spiel der Throne: man gewinnt, oder man stirbt.

Auch der zweite Teil der Erfolgssaga ist spannend und fesselnd. Ich kannte die Story bereits aus der Serie und war daher an keiner Stelle der Handlung überrascht. Trotzdem gelang es Martin, mich durch seinen packenden und detailverliebten Erzählstil ans Buch zu fesseln. Allein das macht dieses Buch für mich so gelungen: man wird es immer und immer wieder lesen können, immer wieder ein paar Details mehr aufschnappen und man bekommt nie genug. Daher von mir eine klare Empfehlung für all jene, die gerne tiefsinnige und umfassende Fantasyromane lieben.

Gemeinsam lesen 5/17

am Dienstag, Januar 31, 2017 0 Kommentare

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Smaragdgrün" von Kerstin Gier und bin auf Seite 43.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Der Kreis des Blutes Vollendung findet,
der Stein der Weisen die Ewigkeit bindet.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich bin noch nicht sonderlich weit, habe es erst heute begonnen. Die Reihe selbst gefällt mir sehr gut, weshalb ich es kaum erwarten konnte, nun auch Smaragdgrün zu lesen. Ich bin extrem gespannt, was das große Geheimnis ist und vor allem, wie es mit Gwenny und Gideon weitergeht.

4. Auf welches Buch hast du dich schon mal total gefreut und wurdest enttäuscht?
Ehrlich gesagt fällt mir da keines ein. Ich habe mich weder schon einmal auf ein Buch suuuuuper gefreut, außer vielleicht "Unterleuten" von Juli Zeh. Noch wurde ich enttäuscht. Also von daher, muss ich diese Woche leider zugeben: ich habe keine Antwort :D 

30. Januar 2017

Montagsfrage 4/17

am Montag, Januar 30, 2017 2 Kommentare

Hast du bestimmte Bücher aus deiner Kindheit, die schöne Erinnerungen hervorrufen?

Ohja, auf jeden Fall. Oft schon genannt, fällt mir sofort die Unendliche Geschichte ein, von Michael Ende. Dies ist eine der wahrscheinlich schönsten Kindheitserinnerungen überhaupt. Aber auch die kleinen Lesebücher, mit denen ich zu Lesen gelernt habe, haben sich fest in meine Erinnerung eingegraben. In diesen waren die schwierigen Worte durch kleine Symbole und Bilder setzt, sodass man ganz leicht und kindgerecht erste "Leseschritte" gehen konnte. Diese habe ich als Kind wirklich unendlich geliebt. Zu nennen sind auch die Geschichten, die ich damals bei Oma gelesen habe. Es handelt sich dabei um ganz alte Bücher, aus der Kindheit meiner Eltern oder gar Großeltern. Zum Beispiel das sowjetische Kinderbuch Die Jagd nach dem Stiefel. Oder Baron von Münchhausen. Das waren herrliche Bücher. Die Grimm'schen Märchen wollen hier natürlich auch genannt werden, so wie es eigentlich noch viele weitere verdient hätten.

Ich habe als Kind sehr, sehr viel gelesen und vorgelesen bekommen. Meine Kindheit, bzw. mein ganzes bisheriges Leben eigentlich, war geprägt vom Lesen und von Büchern. Daher gibt es wirklich viele Bücher, die bei mir regelrechte Nostalgie-Gefühle triggern.

27. Januar 2017

Ich, der Serienjunkie

am Freitag, Januar 27, 2017 2 Kommentare

Neben den Büchern sind Serien meine große "Sucht-Leidenschaft". Ich kann und möchte nicht ohne. Und natürlich gibt es Serien, die es mir besonders angetan haben. Daher dachte ich mir, ich stelle euch einmal jene vor, die ich aktuell aktiv schaue :) 




Game of Thrones kommt für mich mittlerweile eher einer Religion, denn einer Serie gleich :D Die Bücher und die Serie rund um Jon Snow, Daenarys Targaryen und co haben es mir wirklich angetan, Liebe auf dem ersten Blick sozusagen. Ich kenne nahezu die gesamte bisher veröffentlichte Geschichte, was allerdings vor allem meinem "Selbstspoilern" zu verdanken ist. Gelesen habe ich tatsächlich erst die ersten beiden Bücher und der Reihe nach geschaut habe ich bisher Staffel 1. (Wobei ich bereits spätere Folgen auf Youtube oder wenn sie gerade im TV liefen geschaut habe...) Mein Lieblingscharakter ist tatsächlich ein extrem merkwürdiger und Iwan Rheon, der Darsteller, selbst sagt: Leute, die Ramsay mögen, sind fucked up. Okay, na super. Aber, ich sage es noch einmal: Mein König, der König im Norden, ist Ramsay Bolton! So. :D

Aktuell schaue ich Staffel 1 von vorn. Das hat einen ganz besonderen Grund :D Mein Freund und ich haben uns vorgenommen, die Serie zusammen zu schauen. Daher haben wir noch einmal von vorn zu schauen begonnen - gemeinsam.



Eine weitere Serie, die ich liebe, ist Elementary. Sherlock Holmes und Joan Watson ermitteln als Berater des NYPD. Meiner Meinung nach die beste Adaption des Holmes-Stoffes - auch wenn ich mir mit dieser Aussage sicher einige Feinde mache :D Ich liebe die beiden einfach. Sherlock, ehemaliger Drogenabhängiger, ist ein Genie - steht jedoch immer wieder am Rande des (sozialen) Abgrunds.  Staffel 3 habe ich soeben beendet, Staffel 4 kann kommen!



Der britische Adel Anfang des 20. Jahrhunderts - das ist Downton Abbey. In dem herrschaftlichen Anwesen lebt die Familie Crawley gemeinsam mit Angestellten und Bediensteten. Es gelingt den Machern der Serie, sowohl die Belange der Adligen, als auch die der Bediensteten in den Fokus zu rücken. Insgesamt entsteht ein vielseitiges, tolles Bild des englischen Adels zu Zeiten des ersten Weltkriegs. Aktuell bin ich in der Mitte der zweiten Staffel.



Greys Anatomy - mein wahrscheinlich längstes Fandom. Wieviele Jahre schon schaue ich diese tolle Serie? Ich bin süchtig, zugegeben. Und ich hoffe auf ein nie enden wollendes Treiben im Krankenhaus. Bei Greys Anatomy bin ich so halbwegs "up to date". Ich habe mich dem Fandom erst spät angeschlossen, dass ich etwa ab der 8. oder 9. Staffel wirklich aktiv geschaut habe, die vorherigen Folgen eher ab und an, mal nebenher. Was die im TV ausgestrahlten Folgen angeht, bin ich auf dem neusten Stand. Aktuell hole ich die ersten Staffeln nach, sodass ich da bei Staffel 2, Folge 13 bin. Ich hoffe, dass ich die Folgen alle nachgeholt habe, ehe Greys Anatomy im TV weiter geht. Auf "parallel schauen" habe ich nämlich eher wenig Lust, muss ich zugeben.

Und was schau ich sonst so? Aktuell pausiert habe ich House MD und Misfits. Gerade bei letzterem gelingt es mir aktuell nicht, da mein Liebling sich aus der Serie verabschiedet hat. Drei mal dürft ihr raten, sofern ihr GoT und Misfits kennt :D Nein, absolut nicht. Ich bin natürlich kein Iwan Rheon Fangirl. Neeeeeeeein.  Und es gibt auch einige Serien, die ich noch nicht begonnen, aber schon lange im Visier habe. Darunter Vikings, Supernatural, etc. Und es gibt auch jene, die ich "neu aufrollen" möchte, z.B. Vampire Diaries, The Originals. 


Wie geht es euch? Mögt ihr auch so gerne Serien wie ich? Und wenn ja, welche? 

Wölkchens Freitagsfragen 4/17

am Freitag, Januar 27, 2017 3 Kommentare

Bücher-Frage:
1 . Von welchem deiner Bücher könntest du dich niemals trennen? 
Da gibt es eigentlich mehrere, am schmerzlichsten wäre aber wohl der Verlust meiner "Unendlichen Geschichte" von Michael Ende. Dieses Buch ist mit Sicherheit bereits 20 Jahre alt, ich habe es als kleines Kind bekommen, nachdem wir es erstmals aus der Bücherei ausgeliehen und gelesen haben. Meine Mutti hatte es mir damals vorgelesen, dann haben wir es zusammen gelesen, sodass ich lesen lernen konnte. Das war kurz bevor ich zur Schule ging, ich war vielleicht 5 oder so. An sich könnte ich aber auf keines der mir geschenkten Bücher verzichten, da diese auch einen emotionalen Wert für mich haben.

Private Frage:
2. Stell dir vor du musst drei Jahre im Ausland leben.
- Wo würdest du leben wollen?
Ich kann mir ja nicht einmal vorstellen, aus meinem Geburtsort fort zu ziehen :D Der Gedanke, Deutschland zu verlassen, ist wirklich schwierig. Wenn es aber tatsächlich gar nicht anders ginge... Mh. Die Schweiz oder Österreich wären eine Option, da entstehen zumindest keine Sprachbarrieren. Alternativ würde ich nach Skandinavien, vorzugsweise Norwegen oder Schweden, wollen. Auch dort komme ich ganz gut zurecht mit meinen Sprachkenntnissen und dort gefällt es mir sehr gut. 

25. Januar 2017

J.R.Ward; Blutlinien

am Mittwoch, Januar 25, 2017 0 Kommentare

Blutlinien
Black Dagger, Band 11
J.R.Ward

Heyne Verlag,
384 Seiten
Fantasy, Vampirroman

Kurzmeinung

Phury, Bruder des Zsadist und Krieger der Bruderschaft, hat seinem Freund V zuliebe die Bürde abgenommen, als Primal zu dienen. Als solcher ist es Phurys Aufgabe, mit den Auserwählten zusammen zu leben und neue Krieger für die Bruderschaft zu zeugen. Gar keine so leichte Aufgabe für den Vampir, der bis dahin im Zölibat gelebt hat. Es wird auch nicht einfacher, als er bemerkt, dass die Auserwählte Cormia alles andere als freiwillig seine Partnerin sein soll. Die junge Frau ist zu Tode geängstigt und komplett aufgelöst, als die Verbindung besiegelt werden soll.  Phury nimmt sie kurzerhand mit ins Anwesen der Bruderschaft, doch das macht es keinesfalls einfacher. Denn Cormia hat noch nie zuvor die "echte" Welt mit all ihren Farben, Gerüchen, Emotionen betreten. Überwältigt von der Fülle der Eindrücke hätte sie Phury an ihrer Seite gebraucht, doch der torkelt von einem Drogenexzess zum anderen und ist mit seinem Leben maßlos überfordert.

Ich beginne meine Rezension wie alle anderen zu BD: Am Anfang mochte ich Phury ja nicht so, aber nun, da ich seine Geschichte kenne, ist er mir deutlich lieber. Ward beleuchtet die Vergangenheit Phurys und gleichzeitig zeigt sie dem Leser einen großen Teil der Spiritualität, die in den BD Büchern eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt. Geschrieben ist der Roman wie immer in leichter, bekömmlicher und nicht all zu anspruchsvoller Sprache, dafür aber sehr spannend und empfehlenswert.

Gemeinsam Lesen 4/17

am Mittwoch, Januar 25, 2017 0 Kommentare



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "5 Tage im April" von Christoph Marzi und bin bei 16%.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Wir fuhren die Straße hinab und das Küstenstädtchen kam langsam näher."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich bin noch nicht so recht weit, muss ich gestehen. Aber der Anfang hat mich sofort gefangen genommen. Die Mutter des Protagonisten fällt nach einem Unfall ins Koma und Jack möchte endlich der Vergangenheit seiner Mutter, um die diese ein recht großes Geheimnis macht, auf die Spur kommen. Daher begibt er sich an die Küste, in der Hoffnung etwas über seinen eigenen Vater in Erfahrung zu bringen. Am Anfang steht daher natürlich eine gewisse Traurigkeit und Beklemmung. Die Lage, in der Jack sich befindet, ist alles andere als schön. Ich bin sehr gespannt, ob er etwas über seine eigene Vergangenheit und Abstammung herausfinden kann.

4. Schaffst du es 3 Monateohne Buchkauf auszukommen? Wenn nein, warum?
Das schaffe ich locker. Ich kaufe ja ohnehin sehr selten Bücher, leihe sie stattdessen in der hiesigen Bibliothek. Aber auch so käme ich gut ohne hin. Ich habe genug Bücher hier zuhause "herumliegen", die ich noch lesen muss, bzw. möchte. Da brauche ich erst einmal lange Zeit keine neuen Bücher. 

23. Januar 2017

Montagsfrage 3/17

am Montag, Januar 23, 2017 0 Kommentare



Bloggst du eher spontan oder planst du lieber was du wann veröffentlichst?


Eine Mischung aus beidem, würde ich sagen. Ich habe schon eine Liste mit dem, WAS ich veröffentlichen möchte, z.B. welche Rezensionen noch fehlen, welche Themen man mal beschreiben könnte und so weiter. Ich plane aber nicht ein, WANN ich diese Posts schreibe. Die vorgefertigten Themen nehme ich mir dann spontan vor.

20. Januar 2017

Wölkchens Freitagsfragen 3/17

am Freitag, Januar 20, 2017 1 Kommentare


Bücher-Frage:
1 . Welcher Film, der auf einem Buch basierte, hat dir bisher am Besten gefallen.
Da gibt es einige. Ich bin nämlich niemand, der Filme nur deshalb haten muss, weil sie vom Buch abweichen. Zu nennen sind natürlich Harry Potter, Die Tribute von Panem, Herr der Ringe - die Klassiker eben. Natürlich, sofern auch Serien zählen, Game of Thrones <3 Ich vermute es gibt noch einige, die mir jetzt aber so spontan nicht einfallen. 

Private Frage:
2. Stell dir vor du gewinnst 10.000€ wofür würdest du das Geld nutzen?
Also 5.000 € würde ich erst einmal meinen Eltern schenken. Für 1.000 € würde ich meinem Freund etwas Schönes kaufen, weitere 1.000 € würde ich darauf verwenden, mir etwas schönes zu gönnen. Wahrscheinlich etwas für's Pferd, ein paar Klamotten, MakeUp, Technik. Ein schönes Teleskop, ein Objektiv. So etwas. Und das restliche Geld würde ich anlegen.

18. Januar 2017

Gemeinsam Lesen 3/17

am Mittwoch, Januar 18, 2017 1 Kommentare



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Die Hölle von Torgau" von Kerstin Gueffroy und bin bei 28%.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Der größte Teil meiner Arbeit bestand darin, den Speiseraum für alle 200 Jugendlichen einzudecken und später das dreckige Geschirr wieder abzuräumen."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich habe dieses Buch gefält, da ich für eine der Challenges ein Buch mit "Hölle" im Titel benötigte. Ich stieß durch die Suche bei der Onleihe meiner Bibliothek auf das Buch und wusste noch nicht recht, was mich erwartete. Natürlich, klar: Heimsystem in der DDR. Aber was genau mich erwartete... Denn schnell wurde klar, das wird "persönlicher" als ich dachte.  Eines der Heime, dass die Autorin besuchte, befindet sich in unmittelbarer Umgebung. Es handelt sich um ein Schloss. Mein Onkel und meine Tante haben auf diesem geheiratet. Mit meinem Pferd reite ich alle paar Wochen zum Schloss, da es sich um eine herrliche Strecke und ein tolles Ziel handelt.

Casper und ich auf den Stufen des Schlosses

4. Belastet dich ein hoher SuB oder freut er dich sogar?
Beides nicht. Ich freue mich weder, noch belastet er mich. Natürlich würde ich mich freuen, wenn er kleiner wäre. Aber von einer Belastung kann man nicht wirklich sprechen.

16. Januar 2017

Montagsfrage 2/17

am Montag, Januar 16, 2017 1 Kommentare

Fühlst du dich hin und wieder von deinem SUB gestresst oder gefällt es dir immer viel Auswahl da zu haben?

Jein. Zu erst einmal zu meinem SUB: Dieser besteht eigentlich aus zwei Teilen, den Büchern, die mir gehören, und Büchern, die ich mir einmal geliehen habe. Bei zweiterem kann es durchaus auch sein, dass ich die Bücher aktuell nicht zuhause habe und "neu" leihen muss, weil die Leihfrist bereits um war. Bücher, die ich in der Bibliothek leihe und nicht zu lesen schaffe, lasse ich auf der SUB-Liste und hole sie mir später einfach noch einmal.

An sich fühle ich mich von meinem SUB nicht gestresst, aber er gefällt mir jetzt auch nicht :D Er ist halt da und es wäre schon schön, wenn er kleiner wäre. 

13. Januar 2017

Wölkchens Freitagsfragen 2/17

am Freitag, Januar 13, 2017 1 Kommentare



Bücher-Frage:
1 .Hast du schon einmal Bücher geschenkt bekommen, die dich überhaupt nicht interessiert haben?
- Was machst du dann mit diesen Büchern? 
Zum Glück ist mir das noch nicht wirklich oft passiert. Ich bekomme eher selten Bücher geschenkt und wenn, dann meist nur daraufhin, dass ich konkrete Wünsche geäußert habe. Daher kommt es dabei zu keinen Fehlkäufen. Kommt es doch einmal vor, dass ich ein Buch geschenkt bekomme, dass mich absolut nicht interessiert, stelle ich es ins Regal und belasse es dabei. Ich könnte es nicht übers Herz bringen, das Buch weiterzuverschenken oder gar zu verkaufen. Ich glaube aber, dass ich eher nicht in eine solche Situation kommen werde. Ich lese nahezu alles, auch wenn es nicht in mein übliches "Beuteschema" passt. Ich kann mich zur Not für nahezu alle Genre begeistern. 

Private Frage:
2. Wie hast du Silvester verbracht und setzt du dir Vorsätze für das Jahr?
Silvester habe ich - wie jedes Jahr - sehr ruhig verbracht. Wir haben im kleinsten Familienkreis (meine Eltern & ich) leckeres Raclette genossen, fern geschaut, Gesellschaftsspiele gespielt und dann punkt Mitternacht haben wir angestoßen. Mehr war nicht. 
Vorsätze habe ich an sich nicht, auch wenn ich es eigentlich tun wollte. Vielleicht werde ich das auch noch, so genau weiß ich es noch nicht. Man hält sich ja meist doch nicht daran, oder zumindest nur unbewusst. Ich muss sagen, mir fällt auch nicht recht viel ein, was ich mir vornehmen könnte: mehr lesen und weniger wiegen, vielleicht :D  

10. Januar 2017

Gemeinsam Lesen 2/17

am Dienstag, Januar 10, 2017 2 Kommentare




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Bones - die Knochenjägerin: tief begraben" von Max Allan Collins. Ich bin auf S. 90.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Für Temperence Brennans Verärgerung gab es zwei verschiedene Gründe - von denen keiner, das wusste sie, besonders rational war.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich lese das Buch auf Empfehlung meines Schwiegervaters hin und bin sehr angetan. Ich kenne natürlich die Serie, auch wenn ich sie nicht aktiv verfolgt habe bisher. Aber die Bücher zur Serie, bzw. die Bücher von Kathy reichs, kenne ich bisher noch nicht. Dieses von Collins geschrieben Buch wurde mir als Einstieg empfohlen und liest sich wirklich toll. Ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Bücher zu "Bones". 

4. Welche 5 Bücher haben die ersten Plätze auf deiner Wunschliste?
Ich habe lustigerweise keine Wunschliste. Ich lese selten, was aktuell auf den Markt kommt. Ich leihe mit in der Bücherei, was mir eben so in die Finger fällt oder wovon ich gerade gehört habe, sei es auf FB oder privat unter Bekannten. Aber ich habe keine Wunschliste, wo nun Bücher darauf stehen, die ich unbedingt haben muss. Bis Weihnachten gab es den Wunsch, "Unterleuten" von Juli Zeh zu kaufen. Da ich dieses Buch geschenkt bekommen habe, ist meine WuLi nun wieder leer :D Allerdings habe ich vor, mir die Bücher von "Das Lied von Eis und Feuer" zu kaufen, auch wenn ich sie schon gelesen habe. Zusammen mit einigen Funko Pop Figuren sollen sie mein Zimmer zieren. das zählt ja dann auch als Wunschliste oder? Dann wären die ersten fünf Plätze auf jeden Fall alle von Herrn George R.R. Martin belegt.

9. Januar 2017

George R.R. Martin: Die Herren von Winterfell

am Montag, Januar 09, 2017 0 Kommentare

Die Herren von Winterfell
Das Lied von Eis und Feuer, Bd. 1
George R.R.Martin

Blanvalet,
544 Seiten
Fantasy

Kurzmeinung

Ich bin großer Fan der Serie "Game of Thrones" und so war es wohl unumgänglich, dass auch die Bücher  bei mir Einzug halten würden. Und die Bücher haben mich ebenso schnell überzeugt, wie schon die Serie. Hier und da - natürlich - kleine Abweichungen, im großen und ganzen entspricht das Buch aber der Serie und diese Setzt Martins Ideen mMn auch grandios um. Im ersten Teil lernt der Leser die großen Häuser kennen, Starks und Lannisters. Die rechte Hand des Königs wurde ermordet und Ned Stark, die neue Hand, geht dem Verbrechen nach und entdeckt ein pikantes Familiengeheimnis in der Herrscherfamilie. Noch hinzu kommt, dass sein Sohn von einem Unbekannten angegriffen und seither gelähmt ist. Doch mit diesem Wissen bringt Ned sich selbst und seine Familie in Gefahr. Dass seine Frau einen Lannister gefangen nimmt, macht die Situation für die Starks natürlich nicht besser. Jon, Neds Bastard, tritt derweil seinen Dienst bei der Nachtwache an, wo ebenfalls merkwürdige Dinge vor sich gehen. 
Insgesamt ein vielschichtiger, herrlich geschriebener Auftakt für den Epos. Als Fangirl bin ich natürlich wenig objektiv, aber ich kann die Reihe jedem nur wärmstens ans Herz legen. 

Montagsfrage 1/17

am Montag, Januar 09, 2017 0 Kommentare

Hast du dir schonmal vorgenommen (und es geschafft) länger kein Buch zu kaufen?



Das fällt mir ehrlich gesagt sogar ziemlich leicht :D  Ich leihe ja bloß in der Bücherei und kaufe alle paar Monate - maximal! - ein Buch. Ich habe mir daher noch nie vorgenommen, kein Buch zu kaufen. Da es bei mir gar nicht notwendig ist. So etwas müsste ich mir eher bei Nagellack oder Kosmetik im Allgemeinen vornehmen o.O So exzessiv wie andere Bücher kaufen, bin ich nämlich bei Kosmetik und MakeUp. 

Wölkchens Freitagsfragen 1/17

am Montag, Januar 09, 2017 0 Kommentare


Bücher-Frage:
1. Was hälst du von Challenges run ums Buch? (ABC-Challenge usw.)
- Nimmst du selbst an welchen teil?
- Falls ja an welchen?
Ich liebe Challenges, egal ob rund ums Buch oder auch zu anderen Themen. Eine Liste der Challenges, an denen ich teilnehme, findet man im Menü :) 



Private Frage:
2. Welches ist dein liebstes Filmgenre und warum?
Da ich sehr selten Filme schaue, habe ich eigentlich kein Lieblingsgenre. Es gibt aber Genre, die ich ungern schaue, z.B. Horrorfilme oder reine Liebesfilme. 

5. Januar 2017

Nicol Ljubic: Heimatroman

am Donnerstag, Januar 05, 2017 0 Kommentare



Heimatroman
oder Wie mein Vater ein Deutscher wurde
von Nicol Ljubic

Deutsche Verlags-Anstalt
216 Seiten
Biografie/Erinnerung

Kurzmeinung

Autor Nicol Ljubic erzählt in "Heimatroman oder: Wie mein Vater ein Deutscher wurde" die Geschichte seines Vaters, der einst aus Zagreb nach Deutschland floh. Drogo, Nicols Vater, ist ein Bär von einem Mann, Flugzeugmechaniker und verdammt gewitzt. Mit Charme und einer ordentlichen Portion Abenteuerlust schlägt er sich durch halb Europa bis hin ins beschauliche Deutschland, wo er die Liebe und eine neue Heimat findet. 

Mit viel Witz erzählt der Autor davon, wie er und sein Vater aufbrechen und die damalige Route nach vielen Jahren ein zweites Mal bereisen. Diesmal mit dem Ziel, die Geschichte des eigenen Vaters und somit auch die eigenen Wurzeln kennen zu lernen. Ljubic sah sich zu dieser Reise veranlasst, als es seinem, Vater gesundheitlich nicht gut ging und er sich fragte: wer ist dieser Mann eigentlich, den ich Vater nenne? Eine Reise also, die nicht nur Licht auf die Flucht des Vaters wirft, sondern gleichzeitig auch das Verhältnis von Sohn und Vater aufzeigt und wie dieses sich durch eine so intensive, gemeinsame Erfahrung doch auch ein bisschen verändern kann.  

Insgesamt ein oftmals urkomisch geschriebenes Buch, dass aber durchaus auch zum Nachdenken anregt. Wie gut kennen wir eigentlich unsere Eltern? Wie sie einmal waren? Was sie erlebt haben? 

3. Januar 2017

Gemeinsam Lesen 1/17

am Dienstag, Januar 03, 2017 0 Kommentare



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Das Erbe von Winterfell" von George R.R.Martin. Ich bin auf Seite 110.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Jon frühstückte gerade Apfelkuchen und Blutwurst, als sich Samwell Tarly neben ihm auf die Bank fallen ließ. 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Viel gibt es nicht zu sagen. Zumindest nichts, was nicht schon gesagt worden wäre. Ich lese aktuell sehr langsam, bzw. wenig. Sehr typisch für mich in den Ferien, da ich dann meine Freizeit anders verbringe als mit Lesen. Zumal ich mich in einer neuen Liebe befinde und die Zeit, wenn möglich, gern mit meinem Liebsten verbringe <3 Ich habe außerdem recht viele Bücher parallel angefangen und komme nun nicht ganz nach. Ich hoffe aber, dass ich nun gut in das Lesejahr 2017 starten werde.

4. Ich lese, weil...
Gute Frage. Ehrlich gesagt, weil ich es nicht anders kenne. Und weil es zu meinem Beruf/Studium gehört. Und weil es mir Spaß macht. Ich dadurch lerne und neue Perspektiven und Ansichten kennen lerne. Mich in fremde Welten versetzen und abschalten kann. Es gibt so viele Gründe, ein Buch zur Hand zu nehmen. Es kommt doch auch gerade auf das Buch an. Ich lese, weil für mich das Lesen zum Leben gehört. Ein wichtiger Bestandteil schon seit jeher.  Ohne ein gutes Buch in der Tasche, sollte man das Haus gar nicht erst verlassen.
 

Die Bücherdiebin Template by Ipietoon Blogger Template | Gift Idea